23.09.2016, 08:25 Uhr

Fenster in die Vergangenheit – Neue Hausbeschilderung in Bad Leonfelden

Von links: Hubert Stimmeder, Franz Wagner und Karl Birngruber (Foto: Hans Enzenhofer)
BAD LEONFELDEN. Der Heimatverein in Bad Leonfelden hat kürzlich die Neubeschilderung der ehemaligen Markthäuser abgeschlossen. Nun schmücken 74 getönte Glastafeln mit einem historischen Foto des betreffenden Hauses und einer Zusammenfassung seiner Geschichte die Fassaden der Kurstadt. Da sich herausstellte, dass herkömmliche Schilder aus Nirosta oder Email zu den Häusern mit modernen Fassaden einfach nicht passten, fiel die Entscheidung für Glas als Trägermaterial. Damit eröffnete sich auch die Chance, die Texte mit historischen Aufnahmen der Häuser zu illustrieren. Nun galt es Fotos in entsprechender Qualität aufzutreiben. Bei 35 Häusern standen dem Heimatverein geeignete Fotos zur Verfügung. Somit konnte bereits im Jahr 2014 eine erste Serie zur Produktion freigegeben werden.
Die neuen Schilder fanden so guten Anklang, dass sich jetzt nicht nur sämtliche Eigentümer der dafür vorgesehenen Häuser an dem Projekt beteiligten, sondern noch weitere Wünsche an den Heimatverein herangetragen wurden.


Vom Foto zum Glasschild

Karl Birngruber unterzog die Fotos einer aufwändigen Bearbeitung und bereitete die Daten für die Produktion der Schilder auf. Die Druckerei Bad Leonfelden stellte ihre Infrastruktur zur Verfügung. Franz Wagner formulierte die Texte und Hubert Stimmeder, der unermüdlich Fotos herbeigeschafft hatte, war für die Montage verantwortlich. Die Tafeln bestehen aus grau getöntem acht Milimeter Sicherheitsglas und weisen eine Größe von 26 x 44 Zentimetern auf. Die Glasplatten wurden zuerst mit weißer Farbe bedruckt und nach dem Abtrocknen in einem Brennofen erhitzt. So ist eine große Witterungsbeständigkeit zu erhoffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.