01.07.2016, 10:39 Uhr

"Verein Erinnern" erhält den Villacher Kulturpreis

Hans Haider, Obmann des Vereines Erinnern, vor dem Denkmal der Namen. (Foto: Augstein)
VILLACH. Der "Verein Erinnern" erhält den heurigen Kulturpreis der Stadt Villach. Als „Zeichen gegen den Extremismus, der gerade international wieder erschreckend spürbar wird, als Würdigung und auch als klares Bekenntnis, um das Feld nicht den Ewiggestrigen zu überlassen“, sagt Kulturreferent Bürgermeister Günther Albel.

Seit über 20 Jahren aktiv

Seit 1994 ruft der „Verein Erinnern“ unter Obmann Hans Haider in unermüdlicher Arbeit verschiedenste Aspekte der verdrängten national-sozialistischen Vergangenheit der Stadt Villach ins öffentliche Gedächtnis. Das Denkmal der Namen ist das bekannteste Symbol.

Namen und Todesorte

Auf dem 1999 enthüllten gläsernen Denkmal sind die Namen, Geburtsdaten, Todesdaten und Todesorte jener Kinder, Frauen und Männer aus dem Villacher Bezirk vermerkt, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. „Es ist das einzige Erinnerungszeichen in Villach, das an die Gräueltaten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erinnert“, erklärt Bürgermeister Albel. „Es wurde wiederholt beschädigt. Aber die Symbolik des Glases steht für die Zerbrechlichkeit des Lebens.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.