01.08.2016, 18:00 Uhr

VP-Chef Weidinger zur Causa Sucher: "Referatsverteilung muss neu verhandelt werden"

Will künftig mehr Kompetenzen: VP-Parteichef und Stadtrat Peter Weidinger (Foto: Pacheiner)

VP-Chef fordert Ende des Plans, ihm die Verkehrsplanung wegzunehmen. Im Gegenteil: Er will nun mehr Kompetenzen.

VILLACH. Den Rücktritt von SP-Stadtrat und Klubobmann Andreas Sucher nimmt VP-Chef Peter Weidinger zum Anlass, um seine, am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung geplant Entmachtung zu verhindern. Weidinger sollen ja die zusammenhängenden Bereiche "Verkehrsplanung" und "Straßenrecht" entzogen werden. Laut SPÖ wegen Untätigkeit des Referenten. Ausgerechnet Sucher hätte die Agenden übernehmen sollen.

Weidinger will nun mehr Kompetenzen

Nun fordert Weidinger: "Die gesamte Referatsverteilung in der Stadtregierung muss neu verhandelt werden." Es könne angesichts der Umstände keine Rede mehr davon sein, dass ihm – einem der wenigen Routiniers in der Regierung – Kompetenzen entzogen würden. Vielmehr fordert Weidinger künftig mehr Verantwortung tragen zu können: "Ich will auch den Bereich Stadtplanung von Sucher übernehmen. Dann wären alle für Straßenprojekte nötigen Kompetenzen in einer Hand."

Lesen Sie hier: Der Sucher-Rücktritt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.