15.06.2016, 20:00 Uhr

"Pflegeplätze sehr gut ausgelastet"

Kurzzeitpflege bietet Erholung für pflegende Angehörige – damit alle Generationen den Sommer genießen können. (Foto: photocrew/Fotolia)

Kurzzeitpflege sorgt für Entlastung der Angehörigen und hilft auch in akuten Notfällen.

BEZIRK (rab). Im Sommer fahren die meisten Familien auf Urlaub. Für jene, die Eltern oder Großeltern zu Hause pflegen, ist dies oft nicht möglich. Die Urlaubspläne scheitern an der Frage, wer sich in dieser Zeit um die Angehörigen kümmert. Deshalb bieten immer mehr Alten- und Pflegeheime eine sogenannte Kurzzeitpflege an. "Wir haben im Schnitt fünf Plätze dafür reserviert", sagt Sr. Walburga Achleitner, stellvertretende Leiterin des Alten- und Pflegeheimes St. Klara in Vöcklabruck. Diese werden nicht nur für Urlaubsreisen genutzt. "Auch in Notfällen, etwa wenn die pflegenden Angehörigen akut erkranken, versuchen wir Platz zu schaffen." Ebenso stehen die Kurzzeitpflegeplätze älteren Menschen offen, die nach einem Krankenhausaufenthalt nicht in ihre eigenen vier Wände zurückkehren können.

Flexible Übergangslösungen

"Manchmal ist das eine Überbrückung bis zur Reha, manchmal werden sie danach als fixe Bewohner übernommen", erzählt Sr. Achleitner. "Oft ist die Kurzzeitpflege auch eine Übergangslösung, wenn die notwendige Pflegestufe für die Aufnahme in ein Heim noch nicht festgestellt ist", weiß Martin Gschwandtner, Bezirkshauptmann und Obmann des Sozialhilfeverbandes in Vöcklabruck. "Deshalb wird die Anzahl der Kurzzeitpflegeplätze sehr flexibel gehandhabt." Meistens seien je zwei bis drei Plätze in neun Heimen in Attnang, Frankenmarkt, Lenzing, Neukirchen, St. Georgen, Timelkam, Vöcklabruck und Vöcklamarkt reserviert.

98 Prozent Auslastung

Dieses Angebot soll mit den neu errichteten Heimen in Neukirchen, Vöcklabruck und Ottnang weiter ausgebaut werden. "Im Jahr 2014 gab es 6567 Bewohntage und auch 2015 waren es mehr als 6000", berichtet Gschwandtner. Damit waren die Kurzzeitpflegeplätze zu 98 Prozent ausgelastet. Welche Heime noch Kapazitäten haben, kann man in der Kurzzeitpflegebörse des Landes OÖ (siehe "Zur Sache") nachsehen. Wer den Pflegeplatz für einen Urlaub benötigt, sollte diesen rechtzeitig planen. "Wir sind bis September schon ausgebucht", so die stellvertretende Leiterin des Alten- und Pflegeheimes St. Klara.

Entlastung und Seminar

Ein weiteres Angebot sind die Erholungstage der Caritas für pflegende Angehörige. Diese finden im Seminarhaus St. Klara statt. Währenddessen werden die Pflegebedürftigen im Heim St. Klara betreut. "Beim letzten Termin war eine Dame aus Linz mit ihrem Mann dabei – sie war so begeistert, dass sie noch ein paar Tage länger geblieben ist", freut sich Sr. Walburga Achleitner.

Zur Sache

2015 waren in den oberös-terreichischen Alten- und Pflegeheimen 325 Kurzzeitpflegeplätze verfügbar. Nun wurde eine Internetplattform für diese Angebote geschaffen. Unter www.kurzzeitpflegeboerse-ooe.at können freie Plätze aktuell abgerufen werden. Die Suche kann auch auf bestimmte Bezirke eingegrenzt werden. Konkrete Anfragen an das jeweilige Heim sind direkt möglich. Die Sozialhilfeverbände, Statutarstädte sowie das Sozial-Ressort des Landes wollen mit der Börse einen leichteren Zugang zur Kurzzeitpflege ermöglichen. "Bisher konnten nur die einzelnen Heime selbst eine Auskunft über die Verfügbarkeit von Kurzzeitpflegeplätzen geben. Es war daher erst nach vielen Telefonaten und Auskünften möglich, einen geeigneten Platz zu finden", freut sich Sozial-Landesrat Reinhold Entholzer über die neue Abfrage-Möglichkeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.