20.09.2016, 06:08 Uhr

Fotos und Rennbericht vom Oldtimer-Grand-Prix 2016 der MSV Schwanenstadt

Oldtimer-GP in Pitzenberg bei Schwanenstadt
10. Int. Oldtimer Grand Prix 2016 in Schwanenstadt
17. u. 18. Sept. 2016

Rennbericht von Manfred Mayrhofer/MSV Schwanenstadt

Einen gelungenen Auftakt bildete bereits Freitag Spätnachmittag/ Abend das von
zahlreichen Zusehern mitverfolgte Flutlicht-Beschleunigungs-“Rennen“ über die 1/8
Meile. Auch dieser Berwerb wurde unter dem Kriterium der Gleichmäßigkeit
gefahren. Zum Gaudium der Zuschauer startete auch ein Piaggio APE (der
dreirädrige Kleintransporter – jeder kennt ihn aus dem Italienurlaub).
Nachdem am Samstag bei den Trainingsläufen der Regen das bestimmende Element
war, waren die Wetterbedingungen am Sonntag von der Früh weg trocken mit der
Aussicht auf einen sonnigen Rennnachmittag. Den 280 teilnehmenden Fahrern war
die Freude darüber anzusehen. Durch die Nässe am Samstag hatten einige der
historischen Maschinen mit technischen Problemen zu kämpfen, die bis Sonntag
leider nicht behoben werden konnten. So bestritten ca. 270 Motorräder mit ihren
Fahrern die Wertungsläufe am Vormittag, bevor sie zur Mittagsstunde zur
traditionellen Fahrerparade antraten. Mit zwei Runden begrüßten sie die zu
Tausenden erschienenen Zuseher und winkten ihnen zu. Auch in den darauffolgenden Wertungsläufen bei schönstem Wetter wurde toller Motorsport geboten.

Alle Stars aus der vergangenen Grand Prix-Szene fuhren sich mit beeindruckenden
Fahrmanövern im Lauf der Legenden in die Herzen der Zuseher. Selbst der mit einem
Beinbruch angereiste Carlos Lavado (2-facher Weltmeister aus Venezuela) ließ es
sich nicht nehmen, bei dieser Veranstaltung aktiv teilzunehmen und schwang sich auf sein Rennmotorrad..

Umringt von einer großen Zuschauermenge gaben Freddie Spencer, Steve Baker,
Carlos Lavado, Alain Michel, Rolf Biland, Maria Costello, Bruno Kneubühler und
die österreichischen Heroes vergangener Jahrzehnte (Gustl Auinger, Karl Truchsess,
Christian Zwedorn und viele mehr) nach der Zieldurchfahrt Autogramme, Selfies und
Interviews.
Schweren Herzens verabschiedeten die Legenden außerdem Rennsprecherlegende
Manfred „Jimmy“ „Ritchie“ Riegler.
Nach über 40 Jahren am Mikrofon an den Rennstrecken Europas gab er seinen
Abschied bei dieser Veranstaltung. Schon am Samstagabend stand der Championstalk
im Pflügl- Gut, dort war der VIP-Bereich eingerichtet, im Zeichen dieses Mannes.
Eine eigens designte Trophäe mit den Signaturen aller österreichischen und
internationalen Stars und die wertvolle Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft bei der
MSV Schwanenstadt wurden ihm überreicht.
Ihm zu Ehren ist auch die Zielkurve am „Hausruckring“ in die „Ritchi Kurve“
umbenannt worden.
Gekennzeichnet war die Veranstaltung auch durch außerordentliche Fairness,
spannende Zweikämpfe und phänomenaler Action aller Teilnehmer.
Nebenbei bemerkt, doch so wichtig und auch zur Freude der Verantwortlichen des
Veranstalters MSV Schwanenstadt, wurde die Veranstaltung über das gesamte
Wochenende verletzungsfrei abgewickelt. Ein arbeitsloses Wochenende der
Rettungsmannschaften um Rennarzt Dr. Norbert Bamminger.
Zu Guter Letzt:
Die Sieger in den einzelnen Klassen wurden gebührend und lautstark im übervollen
Festzelt gefeiert. Selbst die Superstars ließen es sich nicht nehmen, den Gewinnern zu gratulieren.

Gesamtsieger des Jubiläums Oldtimer Grand Prix Schwanenstadt 2016:
Start Nr.60 aus der Klasse 6
Hans ANTENSTEINER, St.Florian OÖ., auf einer Ducati Pantah 500
Ihm zur Ehre wurde die Bundeshymne vom Musikverein Rüstorf, der die
musikalische Umrahmung der Siegerehrung gestaltete, gespielt.


Weitere Infos unter:
www.facebook.com/msvschwanenstadt
www.msv-schwanenstadt.at

Fotos: huemerfoto@gmail.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.