25.04.2016, 17:25 Uhr

Bundespräsidentenwahl 2016: Lugner bekam in Krottendorf doch keine zehn Prozent

Doch keine Lugner-Gemeinde. Bgm. Johann Feichter und sein Team haben richtig ausgezählt. (Foto: KK)

Ein Übermittlungsfehler war schuld, dass Krottendorf kurzzeitig "berühmt" wurde.

Doch keine zweite Lugner-City. Richard Lugner wurde ja bei der Bundespräsidentenwahl 2016 abgeschlagen Letzter. Doch ein Ergebnis stach am Sonntag deutlich heraus. Denn in Krottendorf-Gaisfeld waren mehr als zehn Prozent Lugner-Stimmen ausgewiesen worden, das wäre Österreich-Rekord gewesen. Allerdings stimmte das nicht. Zwar waren alle Stimmen in der Gemeinde richtig ausgezählt worden, aber "auf dem Weg" zur Wahlbehörde in der BH Voitsberg muss der Fehler passiert sein.
Fazit: Lugner bekam in Krottendorf nicht zehn, sondern nur zwei Prozent der Stimmen, Alexander van der Bellen lag am Ende bei 10,6%. Aber auch in dieser Gemeinde lag der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer - wie in allen übrigen Gemeinden des Bezirks Voitsberg - klar über 40%.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.