31.05.2016, 00:00 Uhr

Steig ein: So schräg parken Sie im Bezirk Waidhofen

Unmöglich! Am Hauptplatz vor der Apotheke aus dem Parkplatz wieder heraus zu kommen, ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Serie Teil 5: Wir haben die engsten, schrägsten und eckigsten Parkplätze im Bezirk für Sie gesucht - und was Sie dafür bezahlen.

BEZIRK. Ein Parkplatz muss in Niederösterreich laut Baurichtlinie mindestens 2,3 Meter breit sein. So manche Parklücke kommt diesem Mindestmaß sehr nahe. Wir haben den Lokalaugenschein gemacht und versucht genau dort einzuparken.

Unsere beiden Testautos waren Chevrolet Cruze Kombi als Vertreter der größeren Kategorie, und für die Kleinwagen-Klasse ein Dacia Sandero. Beide Autos sind knapp unter 1,8 Meter breit. Bei einem 2,3 Meter breiten Parkplatz bleibt da nicht mehr viel Platz zum Aussteigen.

So auch im Parkhaus im Thayazentrum. Nachgemessene 2,38 Meter machen das Ein- und Aussteigen schon schwierig. Säulen und Wände sind oft zusätzlich im Weg. Es gibt aber auch vereinzelt breitere Parkplätze. Das Parkhaus ist übrigens kostenlos.


Unmögliches Parken am Hauptplatz

Ein besonderes Schmankerl bietet sich Autofahrern am Hauptplatz in Waidhofen neben der Apotheke. Stellt man sein Fahrzeug auf dem letzten Parkplatz ab und wird dann von hinten zugeparkt heißt es warten. Denn nach vorne kommt man aus dem Parkplatz unmöglich wieder raus. Nur knappe drei Meter haben Autofahrer ihr Fahrzeug aus der Lücke zu bringen, ein Blumenbeet inklusive Steinmauer verhindert das Ausparken. Der Versuch endete in unserem Test mit Schrammen am Chevrolet. Dafür sind die restlichen Parkplätze mit einer Breite von 2,45 Metern auch für größere Autos breit genug.



Ein Klassiker der schrägen Parkplätze befindet sich in Groß Siegharts. In der Raabser Straße ragt ein Parkplatz derart weit in die Fahrbahn, dass Autofahrer auf gut Glück in den Gegenverkehr fahren müssen.

Zur Sache

Aktuell kostet das Parken ohne Parkscheibe in Waidhofen 25 Euro. Dieser Betrag wurde im Vorjahr um fünf Euro angehoben. Waidhofen ist übrigens die einzige Stadt im Bezirk mit nennenswerten Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung. Groß Siegharts nimmt, laut eigenen Angaben, unter 10.000 Euro ein, während es in Raabs nur wenige hundert Euro im Jahr sind. Besonders üppig ist der übliche Parkplatz in Niederösterreich nicht. Laut Baurichtlinie muss dieser 2,3 breit sein.

In ihrem Heimatort gibt es auch einen besonders kuriosen, eckigen oder unmöglichen Parkplatz? Schicken Sie uns ein Foto!

Gewinnspiel:

Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten acht Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt‘s in unserem Channel!

Gewinnfrage 5: Wie breit muss ein Parkplatz laut Baurichtlinien unbedingt sein?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.