27.08.2016, 22:03 Uhr

"Mister Judo" feiert das 40-jährige Jubiläum

Jubilar Martin Scherwitzl mit seinen aktuellen Aushängeschildern Bernadette Graf und Kathrin Unterwurzacher (Foto: Judozentrum)

Martin Schwerwitzl drückt dem Judosport in Tirol seit 40 Jahren seinen Stempel auf – wir gratulieren!

Seit 40 Jahren arbeitet Martin Scherwitzl als Trainer und Multifunktionär in Tirol und darf solcherart mit Fug und Recht den Ehrentitel "Mister Judo" tragen. Sportler, Trainer, Obmann, Präsident, Vizepräsident – Martin Scherwitzl hat viele Funktionen und mischt nicht nur im Judozentrum Innsbruck, sondern auch im Tiroler Judolandesverband und im Österreichischen Judoverband kräftig mit.

Sportler und Trainer

Nach seiner sportlichen Laufbahn (7. Platz Europameisterschaft, Österreichischer Meister) begann die erfolgreiche Laufbahn als Trainer. Diese Karriere startete er in der Turnhalle der VS Stams im Stift Stams. Die damalige Gruppe wuchs rasch auf 40 judobegeisterte Jugendliche und Erwachsene. "Der jetzige Bürgermeister von Stams, Franz Gallopp, war damals in dieser Gruppe mit seinen Geschwistern mit dabei," erinnert sich der Jubilar.

Die Wiege des Tiroler Judo

... ist das Judozentrum Innsbruck. Nach dem erwähnten Start in Stams im Jahr 1976 hat Martin Scherwitzl 1982 die Sektion Judo des Polizeisportvereins Innsbruck übernommen. Innerhalb von drei Jahren steigerte der Umtriebige in Sachen Judo die Mitgliederzahl auf über 200 Judobegeisterte.
Die Gründung des 1. Judozentrums erfolgte 1989 in der Innsbrucker Dörrstraße – auch dort erforderte das Ansteigen der Mitgliederzahl eine Erweiterung. 1994 wurde schließlich das jetzige Judozentrum Innsbruck in der Franz-Fischer-Straße in Innsbruck eröffnet. Über 1.000 Mitglieder, die neben dem Judo in insgesamt zwölf Kampfsportarten ausgebildet werden, machen das Zentrum zu einem Eldorado für alle, die sich dem Kampfsport verschrieben haben. Gleichzeitig ist es eine Kaderschmied par exzellence, die Martin Scherwitzl mit seinem Einsatz, seiner Erfahrung, der geballten Kompetenz in familiärer Atmosphäre mit einem steten Augenzwinkern führt. Auch in einigen "Außenstellen" in ländlichen Gemeinden wird die Kampfsportausbildung groß geschrieben!
Es bedarf zwar keines Beweise für die Qualität dieser Ausbildungsstätte – zwei Zahlen seien aber trotzdem genannt: Da Judozentrum wurde elf Mal als größter Verein Österreichs ausgezeichnet und rangiert seit 25 Jahren unter den Top-3 in dieser Kategorie!

Trainerbilanz: Medaillen pflastern seinen Weg

214 Medaillen bei Österreichischen Meisterschaften und Staatsmeisterschaften
97 Medaillen für Staatsmeister und Österreichische Meister
13 Europameisterschaftsmedaillen und 4 EM-Titel durch Kathrin Unterwurzacher (3) und Bernadette Graf)
4 Weltmeisterschaftsmedaillen (Bernadette Graf, Kathrin Unterwurzacher, Daniel Mallaun und Franz Birkfellner) und ein Weltmeistertitel durch Bernadette Graf
3 Olympiastarts (Franz Birkfellner, Bernadette Graf und Kathrin Unterwurzacher)
2-fache Auszeichnung als Tiroler Sportler des Jahres durch Franz Birkfellner und Kathrin Unterwurzacher

Träger des 6. Dan

Martin Scherwitzl, der mittlerweile den 6. Dan trägt, als Präsident des Tiroler Judoverbandes und als Vizepräsident der Sparte Frauensport im Österreichischen Judoverband seine Kompetenz an allen Fronten einbringt, wohnt mit seiner Frau Renate in Polling. Die Olympischen Spiele in Rio mit den ausgezeichneten Leistungen seiner "Aushängeschilder Bernadette Graf und Kathrin Unterwurzacher bildeten den Höhepunkt in Martin Scherwitzls Judokarriere.

Nach vielen Jahren der "sportlichen Kontakte" sei noch ein persönliches Wort gestattet: Herzlichen Glückwunsch, lieber Martin – nicht nur die Tiroler Judofamilie kann stolz auf dich sein!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.