15.03.2016, 12:44 Uhr

Auf der Fähre Richtung Europa

Die Pizza von Naceur "Nassi" Zouitine ist bei seinen Gästen heißbegehrt. Den Holzofen hat er extra aus Italien geholt

Erfolgreiche Einwanderer: Der Tunesier Naceur Zouitine lebt seit über dreißig Jahren im Lavanttal.

WOLFSBERG. Triste wirtschaftliche Aussichten in Tunesien veranlassten Naceur Zouitine im Jahr 1981 seinen Heimatort Soliman in Tunesien Richtung Europa zu verlassen. Sein erstes Etappenziel Genua erreichte er mit einer Fähre, mit dem Zug reiste er dann nach Graz.

Erste Jobs gefunden


"Ein Visum und damit eine Arbeitsmöglichkeit zu bekommen, war damals noch kein Problem", erzählt Naceur "Nassi" Zouitine. Das erste Geld verdiente er in Graz mit der Verteilung von Prospekten und Zeitungen. Bei der Überwindung des größten Hindernisses bei der Integration in der Fremde, half ihm seine große Leidenschaft, der Fußball. "Bald nach meiner Ankunft spielte ich beim LUV Graz in verschiedenen Amateurmannschaften. Dabei hatte ich nicht nur Kontakt mit vielen Menschen, fast automatisch lernte ich auch die deutsche Sprache", erinnert sich Zouitine.

In die Gastronomie


In Graz lernte er auch seine Frau Christine kennen. 1984 übersiedelten Naceur und Christine Zouitine mit Sohn Andreas nach Wolfsberg, wo sie beide in der Gastronomie arbeiteten. Als die Besitzer des "Bajazzo" in der Herrengasse einen Nachfolger suchten, packten die beiden im Jahr 1990 die Gelegenheit beim Schopf. Bis heute ist das "Bajazzo" ein Begriff in Wolfsberg.

ZUR PERSON:
Name: Naceur Zouitine
Geburtsdatum: 15. Dezember 1956
Wohnort: Kleinedling
Familienstand: verheiratet, ein Sohn
Sternzeichen: Schütze
Hobbys: Laufen, Radfahren, Fußball
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.