21.08.2016, 20:00 Uhr

Flotte Klänge in lauer Sommernacht

Lauschiger Sommerabend und die Luft voller Musik: Die „C. M. Ziehrer“ verzauberten mit traditionellen wie eigenen Melodien. In den Gastgärten war zwischen 19 und 22 Uhr kaum noch ein Sitzplatz zu ergattern.

Die alljährlichen Freiluftkonzerte des Musikvereins C. M. Ziehrer sind beliebt und gut besuchte Veranstaltungen.

ZWETTL (ms). Von den Dämmerschoppen der C. M. Ziehrer geht alljährlich ein besonderes Flair aus. Es ist die bunte Mischung des musikalischen Programms, die keine Langeweile aufkommen lässt. In Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadtgemeinde ließ der Musikverein Freitagabend mitten in Zwettl sein breites Repertoire aufblitzen. Schon bei den ersten Takten vom Brucker Lager-Marsch und „Tausend süße junge Mädchen“ waren die Sesselreihen mit Menschen gut gefüllt. Gleich darauf der Olympiade-Marsch und „Vorwärts“ – eine Hommage an die Sportler in Rio (zum Aufwärmen sozusagen). Bei warmen Abendsonnenstrahlen begrüßte Obfrau Andrea Wiesmüller die vielen Zuhörer. Der Eintritt war frei. Natürlich spielten Kapellmeister Herbert Grulich und seine Musiker traditionelle Märsche, Polka und Evergreens mit Wiedererkennungseffekt - vom schmissigen Florentiner Marsch über die Fuchsgraben Polka bis hin zu Medleys von Abba oder den Beatles – aber auch Kompositionen aus den eigenen Reihen, wie „Zwettl 2000“ von Erich Klopf. Bernhard Weiss machte als Moderator einen guten Job, lotste das Publikum launig durch den Abend und lockte es zu „Rosamunde“ zum Mitsingen und Tanzen. Die Wirte sorgten dafür, dass es dem Publikum gut ging. Dagmar Ledermüller und Elisabeth Kramreiter warteten mit einem Schnapserl auf. Als krönender Abschluss wurde es mit „Salut a Luxemburg“ und dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“ noch einmal richtig schwungvoll. Das verlangte nach einer Zugabe: Nach dem Radetzky Marsch hatten sich die Musiker ihr Feierabendbier redlich verdient.

Nachgeschenkt

Gute Laune durch Musik

An die 50 Musiker bot der Musikverein C. M. Ziehrer zum Dämmerschoppen auf. Das ist angesichts der Ferienzeit schon sehr beachtlich und natürlich erfreulich. Im wohl schönsten „Konzertsaal“ – am Zwettler Dreifaltigkeitsplatz – gaben sie Freitagabend ein Konzert. Und alles hat zusammengepasst: Ein lauer Sommerabend unter freiem Himmel, malerische Kulisse, unterhaltsame Musik, anmutige Moderation, gemütliche Gäste – da bleibt man gerne (auch etwas länger) sitzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.