05.04.2017, 07:00 Uhr

Salzergasse: Neue Hortplätze für den Alsergrund

SPÖ-Bezirksvorsteherin Martina Malyar freut sich auf die neuen Hortplätze in der ehemaligen Jugendzahnklinik.

Die ehemalige Jugendzahnklinik in der Salzergasse wird für fünf neue Hortgruppen adaptiert.

ALSERGRUND. In der früheren Jugendzahnklinik wird ab Mai kein Stein auf dem anderen bleiben. In dem Gebäude in der Salzergasse entstehen bis Mitte 2018 fünf neue Gruppenräume für den Hort. Somit wird das Angebot an Hortplätzen erweitert und die Absiedelung einer Hortklasse im Schulgebäude in der nahegelegenen Marktgasse kompensiert. "Eine dringend nötige Maßnahme, weil die Schule Marktgasse unbedingt Platz für neue Schüler braucht", erklärt SPÖ-Bezirksvorsteherin Martina Malyar.

Top-Schule

Dort werden derzeit rund 220 Schüler aus 30 Nationen mehrsprachig unterrichtet. "Die Schule genießt einen guten Ruf, es melden sich ständig mehr Kinder an, als Platz vorhanden ist", so Malyar. Durch die Sanierung und den Umbau der früheren Jugendzahnklinik, die an diesem Standort im April 2014 geschlossen wurde und in den 22. Bezirk übersiedelt ist, kann in der Salzergasse eine Art neuer "Schul-Cluster" entstehen.

"Wir haben hier nicht nur die Schule, deren Schüler künftig, ohne eine einzige Straße überqueren zu müssen, in den Hort gehen können. Wir haben auch im gleichen Gebäude bereits ein Jugendzentrum", sagt die Bezirksvorsteherin und ergänzt: "Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass dieses Projekt jetzt realisiert wird."

Initiative für Bildung

Beschlossen wurde die Sanierung der früheren Zahnklinik Mitte März im Bildungsausschuss des Wiener Gemeinderats, übrigens wie zahlreiche weitere wienweite Projekte im Gesamtwert von 52 Millionen Euro. „Die Stadt wächst und braucht in allen Teilen der Stadt neue Plätze in Bildungseinrichtungen“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Mir ist wichtig, dass die Projekte im Sinne der Kinder auch rasch umgesetzt werden.“

Das Alsergrunder Bauvorhaben für die Schaffung der neuen Hortplätze umfasst insgesamt 3,4 Millionen Euro. "Das Projekt war bereits im Jänner 2017 im Bauausschuss des Bezirks, Baubeginn ist im Mai 2017", so Malyar. Die Fertigstellung ist für Herbst 2018 geplant.

In unmittelbarer Nähe liegt auch das Stadtentwicklungsgebiet "Althan Quartier", das sich derzeit noch in der Planungsphase befindet. "Durch die neuen Wohnräume ist es natürlich schon jetzt wichtig, in diesem Grätzel für die nötigen Infrastrukturen wie Hortplätze und Schulen zu sorgen", sagt die Bezirkschefin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.