HAK Polgarstraße
Schüler stellten Politikern spannende Fragen zur EU

Direktor Christian Posad (links) gemeinsam mit Roman Haider (FPÖ), Eugen Freund (SPÖ), Moderatorin und Schülerin Melissa Gharibo, Ulrike Lunacek (Die Grünen und Valeria Foglar-Deinhardstein (ÖVP).
4Bilder
  • Direktor Christian Posad (links) gemeinsam mit Roman Haider (FPÖ), Eugen Freund (SPÖ), Moderatorin und Schülerin Melissa Gharibo, Ulrike Lunacek (Die Grünen und Valeria Foglar-Deinhardstein (ÖVP).
  • Foto: Brandl
  • hochgeladen von Sophie Brandl

Die EU-Wahl steht vor der Tür. Schüler der Donaustadt konnten dazu ihre persönlichen Fragen stellen.

DONAUSTADT. Schüler und Eltern hatten die Möglichkeit Fragen zur Europa-Wahl zu stellen. 23 Schüler der 4. Klasse von der Handelsakademie in der Polgarstraße 24 organisierten dazu einen Informationsabend mit einem Vortrag von Katrin Praprotnik und einer Podiumsdiskussion. Die Schüler gestalteten auch eine Ausstellung die man sich im Anschluss ansehen konnte.

Vier Politiker aus den Gorßparteien standen für die unterschiedlichsten Fragen bereit: Ulrike Lunacek (Die Grünen), Valeria Foglar-Deinhardstein (ÖVP), Eugen Freund (SPÖ) und Roman Haider (FPÖ). Schülerin Melissa Gharibo führte durch die Podiumsdiskussion gemeinsam mit ihrem Professor Martin Seifried.

Prominente Fragerunde

Mehr als 200 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. Sie konnten anonyme Fragen mittels App zur Europa-Wahl an die Politiker stellen. Schüler interessierte besonders, was sie persönlich von Europa haben und welchen Vorteil es für sie hat. "Man kann arbeiten, studieren und reisen wo man möchte und das alles in Sicherheit", erklärt Eugen Freund. Für Roman Haider ist "Frieden, Freiheit und Wohlstand" ein klarer Vorteil.

Neben den Vorteilen die Europa für die Schüler hat, stand das Thema Eurasmus mit Hinblick auf den Brexit auch im Vordergrund. "Diejenigen die aktuell in Großbritannien studieren und umgekehrt sind auf der sicheren Seite", erklärt Freund. Ulrike Lunacek gibt den Schülern Hoffnung und meint, dass alle hoffentlich in Großbritannien studieren können.

Fridays for Future

Seit einigen Monaten gibt es auch in Wien an den Freitagen den "Fridays for Future". "Ich finde das ganz wichtig und notwendig. Es zeigt sehr wohl, dass sich die jungen Leute für Politik interessieren", erklärt Lunacek. Frogal-Dachstein bestätigt die Aussage und meint, dass jeder der von seiner Idee überzeugt ist, auch dafür eintritt. Zuguter Letzt wollten die Schüler in nur zehn Sekunden von jedem Politiker wissen, warum er oder sie gewählt werden soll.

Eine selbstgestaltete Ausstellung der Schüler der 4. Klasse zum Thema Europa und EU-Wahl konnte nach der Diskussion besichtigt werden. Die Bilder sowie die Diskussion beinhalteten Hinweise zur abschließenden Fragerunde. 15 Fragen wurden gestellt. Dabei kam es auf die Richtigkeit und Schnelligkeit an. Die Gewinnerin Hoa Ngoyen punktete mit ihrem Wissen und konnte sich über einen 50 Euro Donauplex-Gutschein freuen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen