Erkenntnis des Bundesverwaltungsgerichts
Stadtstraße darf gebaut werden

Die Stadtstraße soll für eine Anbindung der Seestadt an das höherrangige Verkehrsnetz sorgen. Sie könnte dort aber auch mehr Verkehr zur Folge haben.
  • Die Stadtstraße soll für eine Anbindung der Seestadt an das höherrangige Verkehrsnetz sorgen. Sie könnte dort aber auch mehr Verkehr zur Folge haben.
  • Foto: Elisabeth Anna Waldmann
  • hochgeladen von Conny Sellner

Umweltorganisationen hatten bei Gericht Beschwerde gegen den Bau der vierspurigen Straße durch die Donaustadt erhoben. Das Bundesverwaltungsgericht hat nun entschieden, dass gebaut werden darf. Die Umweltschützer wollen aber nicht aufgeben.

DONAUSTADT. Für die einen ein unumgängliches Projekt, ohne das der Wiener Verkehr nicht geregelt werden kann, für die anderen eine umwelt- und klimapolitische Katastrophe: Lobautunnel und Stadtstraße rufen bei den Anrainerinnen und Anrainern, Wienerinnen und Wienern und auch innerhalb der rot-grünen Wiener Koalition unterschiedliche und heftige Reaktionen hervor.

Der Spatenstich für die Stadtstraße, eine vierspurige Straße, die von der A23 bei Hirschstetten bis zur Seestadt führen soll und von dort in die ebenfalls noch im Planungsstadium befindliche S1-Spange münden soll, war eigentlich schon für diesen Frühjahr angesetzt. Gegen den Bescheid der Wiener Landesregierung, der den Bau erlaubt, haben einige Umweltorganisationen und Privatpersonen aber Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht eingebracht. Dadurch wurde der Baubeginn verschoben. 

Nun ist die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts da, und der Bau der Stadtstraße wird prinzipiell erlaubt. Mit einem Baubeginn ist aber frühestens 2021 zu rechnen, erklärt Heinz Mutzek vom BNWN, einem Bürgerinitiativennetzwerk, das eine der Beschwerden eingelegt hat: "Neu vorgeschrieben wurden Grundwassermessungen, die in halbes Jahr vor Baubeginn durchgeführt werden müssen", sagt er. Erst wenn die Messwerte vorliegen, könne der Spatenstich erfolgen.

Nächster Halt: Verwaltungsgerichtshof

Mutzek und seine Mitstreiter wollen auch nicht aufhören, gegen die Stadtstraße anzukämpfen. "Wir sehen einige grobe Verfahrensmängel und werden uns an den Verwaltungsgerichtshof wenden." Der seiner Meinung nach schwerwiegendste Patzer: "Die ganze Planung baut darauf auf, dass es eine S1-Spange und einen Lobau-Tunnel gibt, und trotzdem dürfte die Stadtstraße im Moment auch ohne diese Projekte errichtet werden. Damit wäre die verkehrliche Funktionalität unserer Meinung nach nicht gegeben."

Der Entscheidung des Gerichts steht Mutzek aber nicht nur negativ gegenüber: "Es gibt einige Verbesserungen. Dort, wo technische Mängel festgestellt worden sind, hat man etwas ergänzt." Neben den Grundwassermessungen sollen etwa auch Verkehrszählungen durchgeführt werden.

Wie das Projekt den Verkehr beeinflusst, ist nämlich auch ein heftiger Streitpunkt zwischen Befürwortern und Gegnern. "Die leistungsstarke Stadtstraße wird das bestehende Straßennetz dauerhaft entlasten und so die Lebensqualität für die Donaustädter Bevölkerung verbessern", sagt der Donaustädter Bezirkschef Ernst Nevrivy (SPÖ). Heinz Mutzek hingegen glaubt das Gegenteil: "Das Verkehrsaufkommen im Bezirk und auch jenes in der Seestadt Aspern wird steigen. In der Verhandlung wurde das dezidiert bestätigt, dass es einen Ausweichverkehr durch die Seestadt Aspern geben wird und zwar immer dann, wenn es auf der Stadtstraße zu Staus kommt."

Newsletter Anmeldung!

5 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Riesenrad 1+1 Aktion

Anzeige
1 2

1+1 gratis Ticketaktion für das Wiener Riesenrad

Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Wiener Riesenrad gefahren? Wie wäre es mit einer romantischen Riesenradfahrt oder einem Familienausflug? Machen Sie jetzt eine einzigartige Fahrt mit dem Wahrzeichen Wiens! Die bz schenkt Ihnen zu jedem gekauften Riesenrad-Ticket ein weiteres Ticket GRATIS dazu! Einfach online mit dem Rabattcode WRR-BEZIRKSZEITUNG buchen oder beim Kauf an der Riesenrad-Kassa eine Ausgabe der bz vorzeigen. Die Aktion ist gültig bis 31.12.2020

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen