11.01.2018, 13:16 Uhr

Der Donauturm wird modernisiert und erweitert

Architekt Gregor Eichinger, Mag. (FH) Paul Blaguss, Miteigentümer des Donauturms, und Norbert Kettner, Direktor WienTourismus (v.l.), freuen sich über den Umbau und die Erweiterung des Donauturms. (Foto: presse.ikp.at)

Bis April bleibt das Wahrzeichen in der Donaustadt geschlossen. Ein neues Bierlokal samt großzügigem Gastgarten erwartet ab Juni die Besucher.

DONAUSTADT. 1964 wurde das Wahrzeichen der Donaustadt im Rahmen der Wiener Internationalen Gartenschau eröffnet und ist seither nicht nur für viele Wiener eine beliebte Sehenswürdigkeit. Der Charme der 60er-Jahre ist auch heute noch im Turm und  dazugehörigen Café spürbar. Um den Besuchern noch mehr zu bieten, wird der Donauturm seit dieser Woche auf den neuesten Stand der Technik gebracht und modernisiert. Dabei wird das seit 2001 unter Denkmalschutz stehende Bauwerk in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt umgebaut.

Das sich in 170 Metern beständig drehende Restaurant und das Turmcafé auf 160 Metern werden dabei vollständig modernisiert und in den Stil der 60er-Jahre zurückgeführt. Besuchern werden künftig noch mehr Unterhaltungsmöglichkeiten in und rund um die beliebte Sehenswürdigkeit geboten.

Neueröffnung zu Ostern

Im Zuge der Umbauarbeiten entsteht ebenerdig das neue Bierlokal „Donaubräu“ samt großzügigem Gastgarten mit Platz für bis zu 250 Personen sowie das Donaucafé.Insgesamt werden für den Umbau etwa 8,5 Millionen Euro investiert.
Bis Ostern bleibt der Turm für Besucher geschlossen, ab April steht er in neuem Glanz für Besichtigungen offen. Das „Donaubräu“ öffnet seine Pforten erstmals voraussichtlich im Juni 2018. Hier geht's zur Homepage
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.