Die Zukunft des Älterwerdens - Alltagsbegleitung im Bezirk Gänserndorf

BEZIRK GÄNSERNDORF. 470.000 Menschen in Niederösterreich werden 2035 über 65 Jahre alt sein. Vergangenes Jahr waren es noch 325.000. Fast die Hälfte des Budgets fließt heute schon in den Gesundheits- und Pflegesektor. Im Bezirk Gänserndorf befinden sich derzeit 873 Menschen in mobiler Betreuung, 301 bedürfen stationärer Pflege, 454 Menschen haben eine 24 Stunden-Kraft.

Neues Berufsbild

Die Landesregierung will darauf reagieren und mit dem "Alltagsbegleiter" ein neues Berufsbild in der Pflege installieren. Ziel soll es sein, eine möglichst lebensweltorientierte Betreuung im Alltag zu bieten. Der Alltagsbegleiter soll die Pflege ergänzen und bei Besorgungen, Arztbesuchen oder Behördenwegen begleiten. Die Ausbildung sieht 100 Stunden Theorie und weitere 40 Praxis vor. Ende 2017 sollen die ersten Abschlüsse geschafft sein.

Auswirkungen abwarten

Maria Pokorny vom Hilfswerk Gänserndorf erklärt, das sei ein Pilotprojekt, dessen Auswirkungen man abwarten müsse, allerdings könnte die Finanzierung für die Kunden ein Problem werden. Derzeit seien Gespräche mit der Landesregierung im Gange, man müsse die Angebotspalette erweitern, wobei auch geeignetes Personal gefunden werden müsse. Die Leitende Pflegefachkraft des Hilfswerks Gänserndorf, Michaela Humpelstetter erwartet sich fachlich kaum Unterstützung. "Dafür reicht einfach die kurze Ausbildungszeit nicht", konstatiert sie.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen