Gesundheitstag im NÖ Pflege- und Betreuungszentrum Zistersdorf

7Bilder

ZISTERSDORF (mb). "Die Vernetzung aller sozialen Dienste wie Rotes Kreuz, Volkshilfe, Hilfswerk oder Caritas mit unserem Haus ist mir ein großes Anliegen. Damit soll den Menschen auch die Angst vor Pflegeheimen genommen werden und um zu zeigen, dass wir alle gemeinsam helfen wollen. Die Kontakte mit der regionalen Vereinen, wie dem Weinbauverband, der Wirtschaft und der Gemeinde sind wichtig, um den Bewohnern unseres Hauses das Gefühl zu geben noch Teil der Gesellschaft zu sein", so Ludwig Schweng, Direktor des ehemaligen "Haus Elisabeth", das nun in NÖ Pflege- und Beratungszentrum umbenannt wurde. Wichtig sind auch die 27 ehrenamtlichen Mitarbeiter unter Leitung von Gudrun Kissler, die täglich für die Bewohner da sind und Ausflüge, Handarbeitsgruppen u.v.m. organisieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen