Palterndorf: Liebesdienerin wollte Freier erpressen

Lydia Rada sprach in dieser Strafsache als Einzelrichterin Recht.
  • Lydia Rada sprach in dieser Strafsache als Einzelrichterin Recht.
  • Foto: mr
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

PALTERNDORF/KORNEUBURG (mr). Der (wenn auch zeitlich befristete) Import einer tschechischen Prostituierten in die Heimatortschaft des Freiers hatte ein Strafverfahren wegen versuchter Erpressung zur Folge.
Nach Aussage des Freiers schlug die dem Österreicher aus früheren Kontakten bereits bekannte Tschechin vor, mit ihm nach Hause zu fahren und stellte eine schöne Nacht in Aussicht.
Danach ließ sie ihre Maske fallen und forderte von ihm eintausend Euro, widrigenfalls sie ihn wegen Vergewaltigung anzeigen würde. Der Freier ließ sich nicht einschüchtern: er kaufte ihr ein Ticket für die Heimfahrt mit dem Zug und zeigte die Frau wegen versuchter Erpesssung an.
Richterin Rada verurteilte die Tschechin zu teilbedingten zehn Monaten, den unbedingten Teil von einem Monat hat die Frau bereits in der Untersuchungshaft verbüßt. Urteil rechtskräftig!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen