19.10.2014, 19:25 Uhr

Tage des offenen Ateliers

BEZIRK (rm). Seinen 600. Linolschnitt präsentierte Gottfried Laf Wurm in seinem malerischen Garten. In den Räumlichkeiten seines Hauses und Ateliers konnte man neben den Werken Wurms auch die Bilder von Nusmir Besic bewundern.
Traude Marhold zeigte in Tallesbrunn ebenfalls ihre vielfältig gestalteten Werke in Öl und Acryl.
Erwin Lachinger zeigte in seinem Haus in Prottes in der Feldgasse dekorative Kupferkunst, Robert Bauer begeisterte die Besucher mit seinen selbst gefertigten Messern.

Porzellankunst

In Gänserndorf Süd bestaunte Landtagsabgeordneter René Lobner die Porzellan-Skulpturen von Briant Rokyta. Stefanie Widermann benutzt ebenfalls Porzellan als Grundmaterial. Sie lässt sich von Naturmotiven inspirienren. Der starke Einfluss Pablo Picassos ist in dne Werkten ihrer Tochter Tajana Mair zu erkennen.

Blumige Literatur

Eva Rossmann wählt zur Präsentation ihrer neuesten Mira Valensky-Krimis "Alles Rot" die blumige Athmosphäre des Gartenstudios Il Gardino in Strasshof.

Wohnzimmer-Atelier

Im Deutsch-Wagramer „Wohnzimmeratelier“ stellte Seidenmalerin Marianne Ertl gemeinsam mit Ihren Gastkünstlerinnen Roswitha van Lindthoudt (Jeansupcycling, Filz-Design) und Rita Weingesl (Schmuck, Kerzen) aus.

Farbenpracht

Zahlreiche Besucher kamen ins offene Atelier von Regina Unger in Franzensdorf
und gewannen einen Eindruck vom vielfältigen Schaffen der Künstlerin.
Bei Kaffee, Kuchen und Wein ergaben sich viele interessante Gespräche.
Auch Ilse Krutis, Walter Sebestian, Bgm. Walter Krutis, Renate Makoschitz, und Abg.z.NR Hermann Schultes waren unter den Gästen.

Keramikkunst

Jutta Lauer aus Groß-Schweinbarth präsentierte ihre wunderschönen Keramikarbeiten für Heim und Garten und den Keramik-Modeschmuck.
Besonderer Blickfang ist die "imaginäre Feuerschale" - rote Flammenglasur auf schwarzem Ton.

Venedig im Weinviertel

Ingrid Rath aus Raggendorf präsentierte Ihre venezianische Malkunst auf Porzellan so wie ihre Acrylbilder. Zu Gast hatte Sie den Maler „Johann Schittwieser“ aus ,
der seine Ansichten vom Weinviertel (mit den vielen Bohrtürmen und Ölpumpen) das Bild des Weinviertels prägt, mit Acrylfarbe auf die Leinwand umsetzte.
Johann Schrittwieser erhielt 2012 für seine Arbeiten die Rembrandt-Plakette.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.