29.11.2017, 10:46 Uhr

Bezirk Gänserndorf: positive Tourismusbilanz mit sattem Plus

Bernhard Schröder (Geschäftsführer Donau Niederösterreich Tourismus GmbH), Bgm. Helmut Schmid (Hainburg), Bgm. Franz Pennauer (Bad Deutsch Altenburg), Bgm. Franz Glock (Göttlesbrunn-Arbesthal), Bgm. Josef Reiter (Engelhartstetten), Franz Schodritz (Obmann Tourismusregion Römerland Carnuntum – Marchfeld), NR Rudi Plessl, Margit Neubauer (Regionalbetreuerin Donau Niederösterreich Tourismus GmbH), Michael Linsbauer (Haydn Geburtshaus), GR Johann Wittmann (Orth an der Donau), Christoph Madl (Foto: Donau NÖ)
BEZIRK. Die Touristen entdecken den Nordosten Österreichs: Die gesamte niederösterreichische Donauregion verzeichnete von Jänner bis September 1,389.237 Nächtigungen – ein Plus von 106.766 Nächtigungen zum Vorjahr (Plus 8,3 %) zum Vorjahr. 514.846 Nächtigungen entfielen davon auf die Region Römerland Carnuntum-Marchfeld, welche dadurch gar eine Steigerung von 75.281 Nächtigungen (+17,1%) zum Vorjahr verzeichnet.
Die Weinviertler Betriebe konnten eine geringe Steigerung verbuchen: in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 verzeichnete man 442.667 Nächtigungen, ein Plus von 0,6 % in Relation zum Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Bernhard Schröder – Geschäftsführer Donau Niederösterreich Tourismus GmbH zeigte in seiner Präsentation bei den diesjährigen Donau.Tourismus.Gesprächen die aktuellen Trends und Entwicklungen auf.: „Nach dem Abschluss des Wanderprojektes „VIA.CARNUNTUM.“ verfügt die Region Römerland Carnuntum erstmals über ein inszeniertes, für Genusswanderer und Familien maßgeschneidertes Wanderangebot. Neben unseren zahlreichen Marketingaktivitäten für die Tourismusregion setzen wir derzeit ein Projekt zum Thema Genuss und eines zur Verbesserung und Erweiterung der Radinfrastruktur um."

In den Starlöchern: Projekt „Wein-Genuss-Tourismusangebote“

Nach einer Evaluierungsphase, in welcher das bestehende regionale Genussangebot erhoben wurde, ist gemeinsam mit interessierten landwirtschaftlichen Betrieben ein Konzept entwickelt worden, um die genusstouristischen Angebote der Region in verschiedenen Themenbereichen zu bündeln und Kriterien für die Zusammenarbeit zu definieren. Unter dem Motto „Genussvolle & fruchtbare Erlebnisse im Gemüse-& Weingarten Österreichs“ wurden erste, konkrete Maßnahmen für das Jahr 2018 erarbeitet, u.a. ein gemeinsamer Genussfolder, ein Homepage-Auftritt und Werbemaßnahmen. Auch soll die Vernetzung der Betriebe und die gegenseitige Bewerbung intensiviert werden. Die Initiative startet 2018 mit 12 Partnerbetrieben aus der Region Römerland Carnuntum und dem Marchfeld.

Projekt „Radrunden Römerland Carnuntum“

Mit diesem Projekt sollen die bestehenden Radrouten optimiert und neue Radrunden in der Region Römerland Carnuntum ins Leben gerufen werden. Die Konzeptphase ging mit Mai 2017 zu Ende. In dieser ist die Befahrung der bestehenden Routen erfolgt und ein Maßnahmenkatalog zur Optimierung erstellt worden. Außerdem erfolgte die Erfassung und Dokumentation aller relevanten Daten wie Rastplätze und Tafeln, sodass nun Materialaufstellungen und Kostenpläne für die Qualitätsverbesserungen gemacht werden können. Eines der Ergebnisse ist auch der Vorschlag für die neuen Radrunden. Das Projekt wird den betreffenden Gemeinden in Kürze präsentiert.

Weinviertel auf dem Weg zu einer erfolgreichen Jahresbilanz

„Seit 2012 können wir stetige Anstiege bei den Nächtigungszahlen verzeichnen. Das Weinviertel konnte sich in den letzten vier Jahren um nahezu 100.000 Nächtigungen steigern. Und auch jetzt im heurigen Jahr 2017 sind die Weichen für eine positive Bilanz gestellt“, so LAb Kurt Hackl, Aufsichtsratsvorsitzender der Weinviertel Tourismus GmbH. Von Jänner bis inklusive September konnten die Beherbergungsbetriebe des Weinviertels in Summe 442.667 Nächtigungen verzeichnen, was einem Anstieg von 2.570 Nächtigungen bzw. 0,6 % zum Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht.

In Sachen Gemeinderanking führt der Kurort Bad Pirawarth vor der Thermenstadt Laa/Thaya, den Wien-nahen Gemeinden Gerasdorf sowie Bisamberg und der Weinstadt Retz. Investitionen in sowie der Ausbau von Tourismusbetrieben ist hierbei positiv spürbar.

Top 5 Gemeinden nach Nächtigungen (Q1 bis inkl. Q3/2017)

1. Bad Pirawarth
83.478 Nächtigungen (Jänner bis inkl. September 2017)
2. Laa / Thaya
55.942 Nächtigungen (Jänner bis inkl. September 2017)
3. Gerasdorf
42.047 Nächtigungen (Jänner bis inkl. September 2017)
4. Bisamberg
33.457 Nächtigungen (Jänner bis inkl. September 2017)
5. Retz
26.504 Nächtigungen (Jänner bis inkl. September 2017)
Die fünf nächtigungsstärksten Gemeinden des Weinviertels


Zeitlich gesehen sind August und September die stärksten Monate in Sachen Nächtigungen. Der Weinherbst Niederösterreich lockt hier alljährlich zahlreiche Weinliebhaber in Österreichs größtes Weinbaugebiet, aber auch sportlich Aktive wie zum Beispiel Radfahrer und Pilger-Wanderer lassen sich gerne von der farbenprächtigen Weinviertler Landschaft verzaubern.

„Ein konstantes Plus in Sachen Nächtigungsentwicklung und erfreuliche Besucherzahlen bei den Ausflugszielen – das Museumsdorf Niedersulz konnte beispielsweise mehr 51.000 Besucher in der diesjährigen Saison verzeichnen – verdeutlichen den Aufschwung in der Region“, verweist Hannes Weitschacher, Geschäftsführer der Weinviertel Tourismus GmbH, auch auf den wichtigen Zweig des Ausflugstourismus. „2.200 Besucher bei ‚Tafeln im Weinviertel‘ und rund 1.200 durch diese Veranstaltungsreihe generierte Nächtigungen belegen auch die Wichtigkeit touristisch innovativer Produkte“, ergänzt Hackl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.