25.10.2017, 11:48 Uhr

Gänserndorf: Sicherheitsgespräch mit dem Landespolizeidirektor

Franz Popp, Rene Lobner und Konrad Kogler. (Foto: LPD)
GÄNSERNDORF. Landespolizeidirektor Konrad Kogler, der stellvertretende Landespolizeidirektor Franz Popp sowie Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Rene Lobner trafen einander im Rathaus Gänserndorf zu einem Sicherheitsgespräch.

Themen waren unter anderem Migration, Bekämpfung der Eigentumskriminalität, der Cyberkriminalität und des Extremismus.
Für den Landespolizeidirektor sei die Initiative „GEMEINSAM.SICHER in Österreich“ besonders wichtig, betonte er. Die Bevölkerung soll im Interesse der Sicherheit mitgestalten sowie Ideen und Vorschläge einbringen können und einen partnerschaftlichen Kontakt zur Polizei aufrecht erhalten.

In Niederösterreich wurden von Johanna Mikl-Leitner 700 zusätzliche Planstellen für Polizistinnen und Polizisten geschaffen. Darüber hinaus wurde auch eine vollständige Kompensation der Abgänge beziehungsweise Pensionierungen im Umfang von rund 450 Bediensteten bis Ende 2020 vereinbart. Das bedeutet in Summe eine Neuaufnahme von 1.150 Polizistinnen und Polizisten für Niederösterreich. Neben der Schaffung von neuen Dienstposten wurden auch Dezentralisierungsmaßnahmen, Investitionen in Bauvorhaben sowie Ausrüstung und Einsatzmittel vereinbart.

„Sicherheit ist ein wesentlicher Faktor für jede Gesellschaft und Sicherheit ist ein elementares Grundbedürfnis jedes Menschen. Ein demokratischer Rechtsstaat kann nur funktionieren, wenn dieses Bedürfnis bestmöglich befriedigt wird“, stellt Lobner fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.