29.11.2017, 10:24 Uhr

Klage gegen Glorit Bausysteme GmbH

Roman Rusy Sprecher der Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft, Schutzverband gegen Umweltkriminalität (Foto: BB Archiv)
BEZIRK. Seit 2011 haben sich die Auftragseingänge der Glorit Bausysteme GmbH von 15 Millionen auf 61 Millionen Euro vervierfacht. "Auf der Glorit-Homepage prangt ein Zertifikat von Creditreform Österreich, welches sehr gute Bonität bescheinigt. Umso unverständlicher ist es daher, dass Abfall nicht ordentlich entsorgt wird", sagt Roman Rusy Sprecher der Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft, Schutzverband gegen Umweltkriminalität.
Auf den firmeneigenen Grundstücken in Oberhausen, würden erhebliche Mengen biogener und mineralischer Abfälle lagern. Weil dafür jegliche Betriebsanlagenbewilligung fehlt, hat der Schutzverband beim Landesgericht Korneuburg eine UWG-Klage eingebracht. "Glorit soll verboten werden, Abfälle ohne entsprechende Bewilligung zu sammeln, zu lagern oder zu behandeln", sagt Rusy. 
Glorit-Geschäftsführer Stefan Messar: "Wir haben bisher noch nicht die Klage bekommen, werden aber sobald sie vorliegt, die Sachlage prüfen." Man werde bei einem Sachverständigen ein Bodengutachten in Auftrag geben und dann eine entsprechende Entscheidung treffen. Messar: "Es liegt ein Gutachten aus dem Jahr 2008 vor, damals wurde der Aushub als unbedenklich eingestuft."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.