20.10.2014, 10:45 Uhr

Vom Morden in der Bücherei

Mit Mord und Totschlag feierte Gänserndorf das Jubiläum seiner Bücherei und Musikschule. Die Grand Dame des österreichischen Krimis, Edith Kneifl, führte die Festgäste und Besucher der Lesung ins Donaudelta, mitten ins Geschehen ihres neuestes Romans "Endstation Donau". Die Autorin, Trägerin des Theodor-Körner-Preises für Literatur und des Friedrich-Glauser-Preises, las anlässlich der 20-Jahre-Feier in der Gänserndorfer Bibliothek. Das erste Gebäude beherbergte übrigens 1896 366 Bücher, heute sind es 23.000. Kulturstadträtin Ulrike Cap und die "Hausherren" Bibliotheksleiterin Sabine Zeitsek und Musikschuldirektor Peter Platt begrüßten Bürgermeister Kurt Burghardt, Vize Josef Daubeck, Abgeordneten René Lobner, Stadtamtsdirektor Anton Wildmann und Altbürgermeisterin Annemarie Burghardt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.