16.10.2017, 15:49 Uhr

Nationalratswahl: Bezirk Gänserndorf färbt sich Türkis-Blau

Angela Baumgartner, ÖVP, hofft auf ein Mandat.
BEZIRK. Mit 32,31 Prozent toppt die ÖVP im Bezirk sogar das Bundesergebnis um 0,7 Prozentpunkte. Wahlkreisspitzenkandidatin Angela Baumgartner, Bürgermeisterin von Sulz, freut sich: "Das Ergebnis ist besser als ich erwartet habe, ich möchte mich auch bei den Wählern in meiner Gemeinde bedanken." Allein in Sulz erhielt Baumgartner 289 Vorzugsstimmen.

Schmerzhaftes Ergebnis

Die SPÖ verliert 6,3 Prozentpunkte und liegt bei 26,25 Prozent. NR-Abgeordneter Rudolf Plessl hofft, dennoch das Mandat behalten zu können, die Entscheidung fällt am Donnerstag. "Es schmerzt allerdings, dass wir in meiner Heimatgemeinde ein Minus von fast 14 Prozentpunkten haben", sagt der ehemalige Bürgermeister von Untersiebenbrunn.

FPÖ erzielt in Gänserndorf bestes Ergebnis

Mit 31,2% (ohne Wahlkarten) für die FPÖ ist Gänserndorfder stärkste Bezirk in ganz Niederösterreich. Herbert Steindl, FPÖ, Nummer 2 im Wahlkreis, sagt Danke: "Unseren Wählern und meinen Mitstreitern ist es zu verdanken, dass die Freiheitlichen das stärkste FPÖ-Bezirksergebnis in Niederösterreich erreicht haben. Wir haben offensichtlich seit meiner Obmannschaft der Bezirkspartei im Jahr 2014 einiges richtig gemacht, diesen Weg bedeutet es in aller Konsequenz weiterzugehen und an genau diesem Konzept festzuhalten."

Grüner Absturz

Die Listenzweite der Grünen im Wahlkreis NÖ Ost, Bettina Bergauer versucht, trotz minus 5,22 und nur mehr 1,83 % im Bezirk, optimistisch zu bleiben: "Auch für den Fall, dass die Grünen nicht mehr im Parlament vertreten sind, gibt es sie nach wie vor im NÖ Landtag und in vielen Gemeinden. In meiner Heimatgemeinde Deutsch-Wagram und auch in der Bezirkshauptstadt Gänserndorf konnten die Grünen mit 2,9 % immerhin ein deutlich besseres Ergebnis erreichen als im NÖ-Durchschnitt."
Roland Reidinger von den NEOS ist zufrieden. Im Bezirk erreichten die Pinken zwar nur 3,29 %, aber: "Wir haben bewiesen, dass wir keine politische Eintagsfliege sind. Als viertstärkste Kraft sind wir als liberale Kompetenz in der Republik angekommen."
Reidinger würde sich eine Minderheitsregierung der ÖVP wünschen.

Lukas Schwarz von der Liste Pilz: "Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen in eine neue politische Zukunft. Wir haben mit der Liste Pilz gezeigt, dass wir etwas verändern können und werden die Arbeit nun im Parlament fortsetzen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.