19.10.2014, 22:08 Uhr

Bruck demoliert den UHC

GÄNSERNDORF (rm). Überrascht waren die Fans des UHC SISPO Gänserndorf, als die eimischen gegen den Tabellenführer der Handballbundesliga Austria aus Bruck/Mur mit einer konzentrierten Leistung mit 2:0 und mit 3:2 in Führung lagen. Der obligate Einbruch ließ nicht lange auf sich warten, wobei sicherlich die frühe Hüftverletzung von Bomber Michal Fazik mit ausschlaggebend war. Zum Teil gab es wirklich erbärmliche Wurfleistungen und völlig unkonzentrierte Fehlpässe der UHC-Cracks, was es den Bruckern sehr erleichterte, mit einem 13:9-Vorsprung in die Pause zu gehen. In der zweiten Hälfte konnten die Gänserndorfer in mehr als 15 Minuten nur ein einziges Tor erzielen. In dieser Phase zogen die Steirer uneinholbar davon. Dann gelang dem UHC zwar wieder etwas mehr, aber ein 17:28-Debakel ließ sich dennoch nicht mehr abwenden. Mit sechs Treffern war Legionär Tomas Tschur erfolgreichster Werfer und auch Spieler des Abends auf Seiten der Marchfelder. Armin Schmoldas verwarf zu Beginn einige Male, steigerte seine Wurfleistung allerdings in der Schlussphase, und war dann mit vier Treffern zweiterfolgreichster Torschütze.
Die U20 jubelte über einen ausgiebigen 42:24-Erfolg.
Kommende Woche muss der UHC nach Ferlach - da wäre ein Punktezuwachs für den Tabellenstand ein Labsal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.