16.10.2014, 22:27 Uhr

OMV: Belegschaft verunsichert, Betriebsrat kalmiert

BEZIRK (rm). Große Verunsicherung herrscht in der Belegshaft der OMV Austria in Gänserndorf wegen der Turbulenzen im Vorstand. "Keiner versteht, dass Generaldirektor Roiss noch bis Mitte nächsten Jahres bleibt", wundert sich ein Mitarbeiter, der sich Sorgen macht, dass es keine Verträge mehr geben wird, weil Roiss nicht als ernst zu nehmender Partner anerkannt wird. Sorgen machen sich die Kollegen weiters wegen gefährdeter Sozialleistungen und der zu befürchtenden Übernahme des Konzerns durch eine andere Firma, beispielsweise den Abu Dhabis, die gemeinsam mit den in Streubesitz befindlichen Aktien eine Mehrheit besitzen. Martin Rossmann, Vorsitzender des Zentralbetriebsrates, ist heilfroh, dass es gelungen ist, dass der Gasbereich eine Einheit geblieben ist, auch wenn er bedauerlicherweise kein eigenständiger Vorstandsbereich mehr ist. "Ich halte es für wichtig, Ruhe wieder ins Unternehmen einkehren zu lassen", so Rossmann.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.