17.11.2016, 15:21 Uhr

APCOA lenkt ein: Parken beim Schafbergbad ab 1. Dezember wieder etwas billiger

Mit Beginn der neuen Saison müssen auch die Badbesucher den höheren Preis bezahlen. (Foto: Höhl)

Nach der Einführung des Parkpickerls wurden die Preise am Parkplatz des Bades in die Höhe geschnalzt.

HERNALS/WÄHRING. Statt den sonst üblichen 6,40 Euro beträgt der Preis fürs Parkvergnügen am Schafbergbad seit Kurzem zehn Euro pro Tag. Der Parkplatzbetreiber APCOA verweist auf die Einführung des Parkpickerls im September. Man erwarte sich eine erhöhte Nachfrage nach Parkraum und damit verbunden auch höhere Service- und Wartungskosten. Nach Protesten lenkt APCOA aber jetzt ein: Ab 1. Dezember wird der Tagespreis auf 8 Euro gesenkt.

Gegen die Erhöhung gab es viel Protest, vonseiten der Autofahrer, aber auch von der Magistratsabteilung 44. Sie betreibt die städtischen Bäder und somit auch das Schafbergbad. Ebenfalls gegen die Preiserhöhung ausgesprochen hat sich Währings Bezirksvorsteherin Silvia Nossek. Das Problem sei, so Nossek, dass die Garagen und Parkplätze meist von Privatunternehmen betrieben werden und somit nicht den Regeln der Politik, sondern jener der Marktwirtschaft unterliegen. Im vorliegenden Fall bedeutet dies: Der Betreiber ist in seiner Preisgestaltung frei und auf den Preis bezogen sind ihm nach oben hin kaum Grenzen gesetzt. "Parkraum ist natürlich immer gefragt und viele private Unternehmer sehen hier eine Chance", so Nossek.

Privatunernehmer in Preisgestaltung frei

Ein Höchstbetrag von 10 Euro gelte derzeit in allen Parkpickerl-Bezirken, erklärt Martin Kotinsky, Pressesprecher der MA 44 Wiener Bäder. "Das ist keine Abzocke, wir müssen unsere Preispolitik an die Gegebenheiten anpassen", so Kotinsky . Einerseits habe man die Bäderparkplätze vor Fremdnutzung zu schützen, andererseits sollen Badegäste nicht zu sehr belastet werden. "Es ist schwierig hier eine zufriedenstellende Lösung zu finden", erklärt Kotinsky.

Tagesmaximum von acht Euro ab 1. Dezember

Für den Fall des Schafbergbad Parkplatzes kann man nun aber zumindest einen Teilerfolg vermelden. Da es sich beim genannten Parkplatz um einen "sehr entlegenen" handelt, habe man in internen Gesprächen zwischen MA 44 und APCOA eine Tageshöchstpauschale von 8 Euro vereinbart. Die erst vor kurzem vereinbarte Regelung tritt ab 1. Dezember in Kraft, so der Pressesprecher der MA 44.

Alexandra Schmidt, Marketingleiterin beim Betreiber APCOA, rechtfertig die Preiserhöhung mit der mit dem Parkpickerl steigenden Nachfrage nach Parkmöglichkeiten. "Es wurde vereinbart, den Parkplatz auch während der Wintermonate zu bewirtschaften. Aufgrund von Erfahrungen in der Vergangenheit musste man davon ausgehen, dass eine unverhältnismäßig große Zunahme an 'Dauerparkern' am Parkplatz erfolgen wird". Dies ziehe eine "verstärkte Betreuung", sowie Wartungs- und Servicearbeiten in größerem Umfang als bisher nach sich, so Schmidt.
0
1 Kommentarausblenden
20
Marius Dulca aus Währing | 19.11.2016 | 08:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.