07.09.2014, 00:00 Uhr

Elisabethallee: Baupläne sind eingereicht

"Ohne Bauverhandlung kann niemand kontrollieren, ob ein Schutz der Linde wirklich gegeben ist", kritisiert Thomas Prantner. (Foto: Daniel Melcher)

Elisabethallee: Bauträger haben Projekt eingereicht. Anrainer fordern Bauverhandlung vor Ort.

HIETZING. Das umstrittene Bauprojekt Elisabethallee mit drei Häusern und einer Tiefgarage wurde vom neuen Eigentümer der Realtreuhand zur Bewilligung eingereicht. Für besonders viel Ärger sorgt das Vorhaben, per beschleunigten Bauverfahren auf eine Verhandlung vor Ort zu verzichten. Der Baubeginn ist laut Eigentümer für Anfang Oktober geplant.

Bauverhandlung gefordert

"Selbstverständlich erwarten wir, dass bei so einem Projekt eine ordentliche Bauverhandlung durchgeführt wird, bei der alle Einwände berücksichtigt werden müssen", so Thomas Prantner von der Initiative. Eine Anwältin wurde bereits eingeschaltet. VP-Bezirkschefin Silke Kobald dazu: "Mein Ziel ist es, eine ordentliche Bauverhandlung zu erwirken."

Schutz für alten Baum

Im Februar wurde eine 140 Jahre alte Linde unter Naturdenkmalschutz gestellt, auch um diese machen sich Anrainer und Bezirk Sorgen. Anna Steurer von Realtreuhand beruhigt: "Die Winterlinde steht auf einem Grundstücksteil, der nicht bebaut wird, und kann daher ohne Probleme geschützt werden."
Realtreuhand hat in einer Infobroschüre die Anrainer auf das Bauvorhaben hingewiesen. Auch können trotz des verkürzten Verfahrens Einsprüche eingebracht werden. Mehr Infos: www.elisabethallee.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.