26.05.2017, 08:11 Uhr

Rund 100.000 Besucher beim Sommernachtskonzert in Schönbrunn

39.000 Stehplätze und 1.300 Sitzplätze gab es vor der Bühne. (Foto: Foto: phb)

Das klassische Konzert im prunkvollen Ambiente von Schönbrunn verlief gestern ohne Zwischenfälle. 55.000 Besucher wurden ins Areal gelassen. Weitere 45.000 Zuhörer lauschten den Wiener Philharmonikern von der Gloriettewiese aus.

HIETZING. Trotz gar nicht allzu sommerlicher Temperaturen pilgerten am Donnerstagabend rund 55.000 offizielle Zuhörer zum alljährlichen Sommernachtskonzert im Park vom Schloss Schönbrunn. Beachtlich: Vor dem Bühnenbereich gab es allein 39.000 Stehplätze und zusätzlich 1.300 Sitzplätze. Das klassische Konzert stand heuer unter dem Motto "Märchen und Mythen". Dirigent war zum zweiten Mal der Deutsche Christoph Eschenbach.


45.000 auf der Gloriettewiese

Wie jedes Jahr verfolgten zahlreiche weitere Personen das Gratis-Konzert der Wiener Philharmoniker von der Gloriettewiese aus – unbestätigten Meldungen zufolge rund 45.000. Während der Veranstaltung sorgten rund 400 Ordner und eine unbekannte Zahl von zivilen und uniformierten Polizisten für die Sicherheit vor Ort – nach den Terroranschlägen von Manchester wurden die Sicherheitsvorkehrungen massiv erhöht. Taschen und Rucksäcke wurden penibel durchsucht. Bis auf eine strafrechtliche Anzeige kam es jedoch zu keinen polizeilich relevanten Vorfällen, so die Wiener Polizei.



Bereits kurz vor Beginn des Konzerts wurden die Tore geschlossen. Die maximale Besucherzahl war bereits erreicht und tausende Menschen standen vor verschlossenen Toren. Die große Bühne wurde heuer erstmals vor dem Schloss und nicht vor dem gegenüber liegenden Neptunbrunnen errichtet.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.