Corona
Arno Klien sitzt in Tirol fest

Arno Klien und seine Frau Inge gehen sich die Beine vertreten.
  • Arno Klien und seine Frau Inge gehen sich die Beine vertreten.
  • Foto: Klien
  • hochgeladen von Alexandra Goll

Der Hollabrunner Arno Klien mit Zweitwohnsitz in Reith in Tirol sitzt mit seiner Frau in Tirol fest. Beide halten sich an die Ausgangsbeschränkung und sind guter Dinge.

HOLLABRUNN/REITH (ag). "Wir sind fast gänzlich Selbstversorger, backen unser eigenes Brot und haben schon frisches Bärlauch-Pesto hergestellt", berichtet per Videotelefon Arno Klien aus Reith in Tirol. Der 79-jährige Hollabrunner und seine Frau nehmen die Situation ernst und genießen den Ausblick auf die Berge hinter ihrem Haus, gehen kaum raus, wandern aber gerne einsam auf den Hügel hinter dem Haus. "Ich empfehle den Menschen, in den Wald zu gehen, wo es erlaubt ist, denn die Terpene und Schwingungen des Waldes stärken das Immunsystem und man kann Kraft schöpfen", so Arno Klien, dem diese Energietankstelle nun sehr fehlt.

Wald als Energietankstelle

Trotz seines Alters hat der Hollabrunner keine Vorerkrankungen und benötigt keinerlei Tabletten, weil er immer versucht hat, gesund zu leben. Die jetztige Zeit appelliert er an alle, mit den Lebensmittel nachhaltig umzugehen: "Gezielt Einkaufen, alles gut verbrauchen sodass nichts weggeschmissen wird. Für die Bevölkerung ist es eine große Chance aus dieser Krise etwas Positives zu lernen.

Autor:

Alexandra Goll aus Hollabrunn

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen