BRÄUCHE & DIENSTE BEI TODESFÄLLEN
Bezirk Hollabrunn: Wenn das Zügenglöcklein läutet

Das kirchliche Begräbnis , die feierliche Verabschiedung eines Verstorbenen, ist Bestandteil unserer Kultur.
4Bilder
  • Das kirchliche Begräbnis , die feierliche Verabschiedung eines Verstorbenen, ist Bestandteil unserer Kultur.
  • hochgeladen von Josef Messirek

Seelsorger und Mesner sprechen über Bräuche und Dienste bei Todesfällen.

BEZIRK (jm). Eigentlich hat das Zügenglöcklein seinen Namen, weil es geläutet wurde, wenn ein Mensch in den letzten Zügen, im Sterben lag. Heute läutet es der Mesner oder der Pfarrer, wenn er von der Bestattung vom Tod eines Menschen benachrichtigt wird. „Ich läute dann mit der kleinsten Glocke, dem Zügenglöcklein. Wenn ein Mann verstorben ist, wird dreimal mit kurzen Unterbrechungen, bei einer Frau zweimal und bei einem Kind ohne Unterbrechung geläutet“, erklärt der Zellerndorfer Mesner Robert Diem. Am Begräbnistag gibt es in manchen Pfarren noch das zehnminütige „Ausläuten“ um 12 Uhr mit allen Glocken.

Krankensalbung als Stärkung

Die katholische Kirche bietet die Krankensalbung und die Krankenkommunion als Sakrament der Stärkung an. „Dieses Sakrament kann man auch öfters empfangen, es soll nicht als Sterbesakrament bezeichnet werden“, stellt der Pulkauer Pfarrmoderator Jerome Ciceu klar. „Ich habe es schon oft Menschen vor einer schweren Operation oder vor einer Entbindung gespendet, und es ist alles gut gegangen.“ In seinen Pfarren bietet Jerome die Krankenkommunion an jedem Herz-Jesu-Freitag (= erster Freitag im Monat) an. Damit sind er und seine Priester mit den Kranken in Kontakt und sie räumen mit der fälschlichen Meinung auf: Wenn der Priester die Krankenkommunion bringt, ist mit dem Ableben des Kranken zu rechnen.

Versehgänge werden weniger

Wenn Pater Placidus Leeb, Pfarrer und Dechant in Haugsdorf, Bilanz über seine Versehgänge zieht, muss er eine fallende Tendenz feststellen. „Früher war das Sterben in einer Ortschaft präsenter. Wenn jemand im Sterben lag, wurde ich gerufen und spendete die Krankensalbung und die Krankenkommunion.“ Weil sich das Sterben vielfach ins Krankenhaus oder ins Pflegeheim verlagert hat, sind Versehgänge seltener geworden. Das Holen des Priesters hat die Krankenschwester übernommen, sofern dies der Patient wünscht. „Wenn jemand zu Hause stirbt, werde ich in den meisten Fällen erst nach dessen Tod gerufen. Dass der Schwerkranke noch beichtet und die Kommunion empfängt, kommt nur mehr ganz selten vor“, so Leeb.

Von der Kirche Ausgetretene

War es früher so, dass bei „Ausgetretenen“ kein Priester beim Begräbnis dabei war, so hat nun die Erzdiözese Wien im Sinne der Angehörigen entschieden. „Es ist natürlich der Wunsch des Verstorbenen zu berücksichtigen, wenn d e r  definitiv kein kirchliches Begräbnis gewünscht hat“, erklärt Pater Placidus. „Wenn aber die Angehörigen einen Priester beim Begräbnis wünschen, dann gehe ich mit. Zwar nur im Rochett (weißen Chorrock), ohne Stola, ohne Weihwasser und ohne Kreuz, aber ich bete für den Verstorbenen.“

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Das Verwöhn-Hotel liegt mitten im idyllischen Gasteinertal.
8

Gewinnspiel
Abonniere unseren Newsletter & gewinne einen Aufenthalt im 4-Sterne Hotel Bismarck in Salzburg

Newsletter abonnieren und gewinnen!Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Empfiehl den meinbezirk.at-Newsletter auch an Freunde und Bekannte! Denn unter allen zum Stichtag 07.12.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen