Forderung der Liste Scharinger
Stopp dem Bodenverbrauch in Hollabrunn

Bestehende ungenutzte Gebäude verwerten statt unverbaute Grünflächen zu verbrauchen - Stadtrat Wolfgang Scharinger bemüht sich um eine aktive Bodenpolitik, um den Flächenverbrauch in der Gemeinde zu reduzieren.
2Bilder
  • Bestehende ungenutzte Gebäude verwerten statt unverbaute Grünflächen zu verbrauchen - Stadtrat Wolfgang Scharinger bemüht sich um eine aktive Bodenpolitik, um den Flächenverbrauch in der Gemeinde zu reduzieren.
  • Foto: Liste Scharinger
  • hochgeladen von Alexandra Goll

"Grund und Boden ist ein nicht vermehrbares Gut und die Auswirkungen der Bodenversiegelung haben weitreichende Folgen für uns alle", so Stadtrat Wolfgang Scharinger zu der aktuell geführten Debatte zum Flächenverbrauch in Niederösterreich. Er fordert auch in Hollabrunn konkrete Schritte, diesem Trend entgegenzuwirken.

Soll die Stadtgemeinde leerstehende Häuser kaufen, sie abreißen und einer neuen Nutzung zuführen?

HOLLABRUNN. "Für uns hat dabei die Gemeinde eine ganz wichtige Rolle – einerseits über die Raumordnung, andererseits über die Weiterentwicklung von bestehenden Immobilien", berichtet Scharinger, dem die bisherigen Maßnahmen, wie Abbruchprämien und vereinzelte Käufe der Stadtgemeinde, wie etwa neben dem Gasthaus Rammel, zu wenig sind.

Kaufangebote machen

Die Liste Scharinger fordert konkrete Kaufangebote und eine Bewusstseinsbildung bezüglich der Bodenpolitik. Auch die Bürger selbst seien hier in die Pflicht zu nehmen. Zu kritisieren, dass die Ortschaften zersiedelt werden und in den Ortskernen unbewohnte Ruinen oder leere Bauplätze stehen, ist zu wenig. Hier gilt es, bewusst zu machen, dass diese Entwicklung nur gemeinsam mit Grundeigentümern und Gemeinde verändert werden kann.

Keine gelebte Praxis

"Die KommReal Hollabrunn GmbH verwertete schon bisher nicht nur Liegenschaftsflächen für die Schaffung von privaten Wohnbauten und zu Betriebsansiedelungen sondern hat auch Gebäude in ihrem Bestand, welche saniert und für die optimale Nutzbarkeit der Mieter (z.B. Mittelschule, Polytechnische Schule und Musikschule in Hollabrunn bzw. der SPAR-Markt in Breitenwaida zur einzigen Nahversorgereinrichtung für unsere südliche Katastralgemeinden) umgebaut wurden. Mit der Ausführung wurden und werden dazu lokale Betriebe betraut", erklärte der Geschäftsführer der KommReal Günter Schnötzinger. Dass der Ankauf von leerstehenden Objekten bereits eine gelebte Praxis ist, wie vom zuständigen Stadtrat erwähnt wurde, kann von Scharinger nicht bestätigt werden: "Die letzten Projekte der KommReal liegen bereits einige Zeit zurück. Auch bei der Leerstandsnutzung bzw. Übergangsnutzung kann die Gemeinde Maßnahmen ergreifen.

Schaffung von neuen Grünräumen

Mit dem Beitritt zum Bodenbündnis im Jahr 2018 auf Initiative von Gemeinderat Peter Tauschitz wurde ein erster Schritt gesetzt, auf den weitere Folgen müssen. "Die Ernennung eines Bodenbeauftragten für die Gemeinde, der auch den Lehrgang zum Kommunalen Raumplanungs- und Bodenbeauftragten absolvieren soll steht deshalb ebenso auf unserer Agenda wie das Organisieren von Veranstaltungen zur Bodenbewusstseinsbildung. Unsere Ziele für Hollabrunn sind Ortskernbelebung und die Erhöhung der Qualität von bestehenden und die Schaffung von neuen Grünräumen", so Scharinger, der abschließend auch betonte, Baugrundstücke auch für eigene Ortsbewohner aufzuheben, denn: "Sonst müssen unsere Jungen auswandern."

Bestehende ungenutzte Gebäude verwerten statt unverbaute Grünflächen zu verbrauchen - Stadtrat Wolfgang Scharinger bemüht sich um eine aktive Bodenpolitik, um den Flächenverbrauch in der Gemeinde zu reduzieren.
Viele Wohnbauten sind in Hollabrunn gerade im Bau.
Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Martin Locher hat Anfang Februar ein neues Album veröffentlicht.
Aktion Video 4

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 10 handsignierte CDs von Martin Lochers neuem Album "Hamweh"!

Der Tiroler Sänger Martin Locher hat Anfang Februar sein neues Album auf den Markt gebracht. Bald tourt er auch wieder durch Niederösterreich. Und damit die Niederösterreicher einen kleinen Vorgeschmack kriegen, verlosen die Bezirksblätter 10 handsignierte CDs des neuen Albums "Hamweh".  NÖ. Quarantäne machte das Unmögliche möglich. Geschrieben, komponiert und aufgenommen im Schlafzimmer erschien am 5. Februar 2021 das neue Album. Auf dem dritten Album ertönen 12 Musiktitel des österreichischen...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen