Arbeitsmarkt im Krisenmodus
Hollabrunn: 58 Prozent mehr ohne Job

2.119 Menschen im Bezirk Hollabrunn arbeitslos, um 58 Prozent mehr als vor einem Jahr. Für 15 Prozent aller Beschäftigten wurde Kurzarbeit angemeldet, das sind knapp 3.000 Menschen.

BEZIRK HOLLABRUNN. Am 16. März sind die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft getreten. Eine Situation wie jetzt hat es am Arbeitsmarkt seit Jahrzehnten nicht gegeben: Betriebe fürchten um ihr wirtschaftliches Überleben und Beschäftigte haben Angst um ihre Jobs. Damit verbunden sind sehr häufig existenzielle Sorgen. Zum Quartalsende waren 2.119 Menschen im Bezirk Hollabrunn arbeitslos, um 778 oder 58,0 Prozent mehr als im März des Vorjahres. Für rund 15 Prozent aller Beschäftigten wurde Kurzarbeit angemeldet. Knapp 3.000 Menschen können dadurch voraussichtlich ihren Arbeitsplatz behalten. „Die vorliegenden Zahlen sind ein trauriger Rekord“, so Hollabrunns AMS-Geschäftsstellenleiter Josef Mukstadt. Auch wenn sich der Anstieg der Arbeitslosigkeit in den letzten Märztagen etwas abgeflacht hat, ist kein Ende steigender Zahlen in Sicht. „Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnlichen Einsatz“, lautet deshalb auch weiter das Motto im Arbeitsmarktservice (AMS).

Existenzsicherung und Kurzarbeit

Als größter Existenzsicherer für die Menschen ist sich das AMS seiner Aufgabe und der damit verbundenen Verantwortung bewusst. „Es sind enorme Mengen an Anträgen abzuarbeiten, um Arbeitslosengeld sowie Kurzarbeitsbeihilfen so rasch als möglich zu berechnen. Gleichzeitig ist auf die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter und damit auf die Funktionsfähigkeit des AMS zu achten“, so Mukstadt. In Sonderschichten wird alles getan, damit das März-Arbeitslosengeld zeitgerecht angewiesen werden kann. Eine nicht minder große Herausforderung sind mehrere hundert Anträge auf Kurzarbeitsbeihilfe. Für alle Betriebe ist das Neuland. Damit verbunden sind viele Unklarheiten und Detailfragen. Erste Hilfestellungen zu vielen Themen rund um die Kurzarbeit gibt die Website des AMS unter www.ams.at/kurzarbeit. Auch ein Antragsformular und Ausfüllvideo stehen zum Download bereit. Gerne geben Mitarbeiter einer eigens aufgestellten Taskforce Auskünfte. „Sowohl bei Arbeitslosengeld als auch Kurzarbeit führen unvollständig ausgefüllte Anträge zu vermeidbaren Verzögerungen“, bedauert AMS-Chef Mukstadt.

Keine persönlichen Vorsprachen

Arbeitslosmeldungen sollen online oder telefonisch erfolgen. Alle Termine für Vorsprachen im AMS sind ausgesetzt. Persönlich sollen nur jene Menschen zum Arbeitsmarktservice kommen, die aus individuellen Gründen weder über das Internet noch telefonisch kommunizieren können. Dafür gibt es eingeschränkte Öffnungszeiten (Montag-Freitag, 08:00-12:00 Uhr). Der Einlass in das Gebäude erfolgt ausnahmslos einzeln.

Erreichbarkeit des AMS Hollabrunn

Das eAMS-Konto ist die direkte online-Verbindung zum AMS. Wer über ein FinanzOnline-Konto verfügt, kann sich über diesen Zugang in sein persönliches eAMS-Konto einloggen. Per Email ist das Arbeitsmarktservice im Bezirk unter ams.hollabrunn@ams.at erreichbar. Für Unternehmen wurde zusätzlich die Hotline sfu.hollabrunn@ams.at eingerichtet. Für telefonische Arbeitslosenmeldungen oder Anfragen steht die Nummer 050 904 340 zur Verfügung. Zu Spitzenzeiten ergeben sich mitunter Warteschlangen. Bitte nicht auflegen und nochmals anrufen, weil sich dadurch der Rückstau noch mehr aufbaut. Anrufe am Nachmittag kommen erfahrungsgemäß schneller durch.

Anerkennung und Bitte um Verständnis

Viele Menschen wissen um den Einsatz der AMS-Mitarbeiter. Sehr oft kommt ein einfaches „Danke für die Unterstützung“ von Kunden zurück. „Das beachtliche Engagement manchmal bis an die Grenze der Belastbarkeit ist der Situation geschuldet, aber alles andere als selbstverständlich“, ist Geschäftsstellenleiter Josef Mukstadt stolz auf das Hollabrunner AMS-Team. Die existenziellen Sorgen von Kunden – Arbeitslose wie Unternehmen – werden immer öfter spürbar. „Ich bitte auch in solchen Situationen Geduld und Verständnis für unbedingt notwendige Abläufe aufzubringen“, so Mukstadt abschließend.

Zahlen zur Sache

Arbeitslose: 2.119 (+ 58 %)
Offene Stellen: 198

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen