Arbeitslose

Beiträge zum Thema Arbeitslose

AMS-Leiter Manfred Dag analysiert die Lage zur Öffnung.

AMS Kitzbühel
"Alle hoffen auf eine Normalisierung"

Zahl der Arbeitslosen wird kontinuierlich sinken; Rückkehr aus Kurzarbeit zur Vollbeschäftigung. BEZIRK KITZBÜHEL. Der Großteil der Tourismusarbeitskräfte war durch den Ausfall der Wintersaison bereits seit Oktober arbeitslos oder in Kurzarbeit. Daher ist die Freude auf die bevorstehenden Öffnungsschritte groß. „Nicht alle Tourismusbetriebe öffnen sofort, ein Teil wird im Juni bzw. Anfang Juli in die Sommersaison starten“, so Manfred Dag, Leiter des AMS in Kitzbühel. Daher wird die Zahl der...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Julia Bauer, Leitein des AMS in Kirchdorf.

AMS Kirchdorf
"Ein Bezirk der Chancen und Möglichkeiten"

Die Wirtschaft nimmt wieder Fahrt auf. Ende April lag die Arbeitslosenquote im Bezirk Kirchdorf bei 3,9 Prozent und steht damit besser da als andere Bezirke in Oberösterreich. BEZIRK KIRCHDORF. Julia Bauer, Geschäftsstellenleiterin des Arbeitsmarktservice (AMS) in Kirchdorf zeigt sich im Gespräch mit der BezirksRundschau optimistisch und erwartet eine weitere Entspannung am Arbeitsmarkt. Frau Bauer, wie sieht es derzeit genau aus? Bauer: "Derzeit schaut es sehr gut aus. Mit einer...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Die Arbeitslosigkeit sinkt im Vergleich zum Vorjahr im ganzen Land im zweistelligen Prozentbereich.
2

Arbeitsmarkt
Corona-Lage im Bezirk Waidhofen entspannt sich

AMS meldet Rückgang bei der Zahl der Arbeitslosen und möchte Jobsuchenden die Wahl des neuen Arbeitsplatzes vereinfachen. WAIDHOFEN. Mit Stand Ende April waren beim AMS Waidhofen/Thaya 558 Personen arbeitslos vorgemerkt. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 42,7 Prozent. Rechnet man die Schulungsteilnehmer_innen dazu, waren im Bezirk, im April gegenüber dem Vorjahresmonat mit 732 um 364 oder 33,2 Prozent weniger Personen beim AMS Waidhofen/Thaya registriert. „Nach über einem...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Das AMS Murtal hat viele offene Stellen.

Murau/Murtal
Leichter Aufwind am Arbeitsmarkt

Die AMS-Geschäftsstellen Murau und Murtal berichten über eine positive Entwicklung. MURAU/MURTAL. Die Arbeitslosigkeit ist im April im Bezirk Murau deutlich gesunken. AMS-Geschäftsstellenleiter Harald Reiter berichtet sogar vom "zweitniedrigsten Wert der letzten zehn Jahre". 508 Personen waren Ende April in Murau als arbeitslos gemeldet, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Minus von 51,8 Prozent. Nur im April 2019 war die Arbeitslosigkeit noch niedriger. Der Rückgang ist bei Frauen und Männern...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Vorstandsmitglieder der Volkshilfe Grieskirchen-Eferding haben am Tag der Arbeitslosen auf die Situation der Betroffenen aufmerksam gemacht.

Am "Tag der Arbeitslosen"
Volkshilfe fordert Maßnahmen

Die Volkshilfe Grieskirchen-Eferding wies am "Tag der Arbeitslosen" auf die schwierige Situation am Arbeitsmarkt hin und forderte mehr Unterstützung für jene Gesellschaftsgruppen, die besonders häufig von Arbeitslosigkeit betroffen sind. BEZIRKE. Die Entwicklung am Arbeitsmarkt ist noch immer besorgniserregend. Am AMS Grieskirchen waren Ende März 1080 Menschen als arbeitssuchend vorgemerkt, im Bezirk Eferding weitere 498. Mit der Aktion „Mich hat's erwischt“ zeigte sich die Volkshilfe am Tag...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Michaela Klinger
Frauen profitieren am Arbeitsmarkt weniger von den Covid-19-Lockerungen.

Wels und Wels-Land
Ein Drittel weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

In Wels und Wels-Land gibt es ein Drittel weniger Arbeitssuchende als noch vor einem Jahr. WELS, WELS-LAND. Die Zahl der Arbeitssuchenden ist in Wels Stadt und Land kräftig zurückgegangen: Betrug der Rückgang im März im Vergleich zum Vorjahresmonat 25 Prozent, so liegt er im April bei einem Drittel. „Mit den ab 19. Mai angekündigten Covid-19-Lockerungen erwarte ich einen weiteren kräftigen Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen“, so Othmar Kraml, Leiter des AMS Wels. 1.268 offene StellenSo sind...

  • Wels & Wels Land
  • Nadine Jakaubek
2

Arbeitsmarktdaten Hollabrunn
Leichte Entspannung am Arbeitsmarkt

Ende April gab es im Bezirk Hollabrunn 1.386 Arbeitslose, um 707 oder 33,8% weniger als vor einem Jahr. Damals führte der erste harte Lockdown zu einem bis dahin nicht gekannten Ausmaß von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit. BEZIRK HOLLABRUNN. Der Vergleich mit 2019 – damals waren 1.155 Menschen ohne Beschäftigung – verdeutlicht die Auswirkung der Coronakrise auf den Arbeitsmarkt. Damit gibt es um ein Fünftel mehr Arbeitslose als vor der Pandemie. Positiv zu vermelden ist, dass die...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
„Ohne weitere Maßnahmen kann sich die Wirtschaft nicht oder nur sehr schwer erholen. Erklärtes Ziel muss es sein, eine drohende Sozialkrise abzuwenden", so der ÖGB Tirol-Vorsitzende Wohlgemuth.

ÖGB Tirol
Arbeitsmarktzahlen nach wie vor "verheerend"

TIROL. Die Coronakrise ist noch nicht überstanden, die Situation auf dem Arbeitsmarkt sei nach wie vor verheerend, so der Tiroler ÖGB-Vorsitzende Philip Wohlgemuth. Der Vergleich zu den Arbeitslosenzahlen 2020 hinke, war dies doch der "Höhepunkt der Krise", kritisiert er.  "Nichts zu beschönigen"Zwar zeigen die aktuellen Zahlen der AMS-Statistik, dass sich die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr leicht erholt haben, allerdings wird dieser Vergleich aus den Reihen des ÖGB Tirol stark...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Arbeitslosigkeit, Österreich
4 5

Die hohe Arbeitslosigkeit in Österreich!

Im Moment sind in Österreich (Zahlen März 2021) 458.000 Menschen als arbeitslos gemeldet. Inkludiert sind in auch die Personen, welche zur Zeit in einer Schulung sind. Zusätzlich waren rund 480.000 Arbeitnehmer/innen in Kurzarbeit (Stand März 2021). Die höchste Arbeitslosigkeit, wurde vom AMS im April 2020 registriert. Mit registrierten 588.000 Personen, zeigte die Covid-19-Krise im letzten Jahr, sehr deutliche Spuren am österreichischen Arbeitsmarkt. In der Steiermark waren es (im März 2021)...

  • Stmk
  • Graz
  • Marie O.
Die 7 Transitkräfte, sowie Mag. Helene Sengstbratl, Geschäftsführerin des AMS Burgenland, DI Hans Godowitsch, welcher Vorstandsvorsitzender des BUZ Neutal ist, und Mag. (FH) Christian Vlasich, Geschäftsführer des BUZ Neutal

SÖB RepaServ
Das BUZ Neutal startet in die Initiative

BEZIRK. Rohstoffe werden in Ländern des globalen Südens ausgebeutet, Produkte werden nicht mehr wertgeschätzt und vieles mehr. Diese und viele weitere Probleme gibt es momentan in Bezug auf den Ressourcenverbrauch. Genau deshalb ging das Burgenländische Schulungszentrum in Neutal, in die Initiative und startete mit dem „AMS“, sowie in Zusammenarbeit mit dem Burgenländischen Müllverband (BMV) das Projekt „SÖB – RepaServ“. Bei der Projektvorstellung waren Mag. Helene Sengstbratl,...

  • Bgld
  • Oberpullendorf
  • Vanessa Wittmann
Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner: "Arbeit schaffen, sichern und finden".
Aktion 5

ÖVP zum Tag der Arbeit
Niederösterreicher verdienen am meisten

ÖVP – "Arbeit schaffen, finden und sichern"; Mehr Jobs, höchste Kaufkraft und Einkommen und geringste Armutsgefährdung im Bundesland NÖ. NÖ. Anlässlich des bevorstehenden Tag der Arbeit am morgigen Samstag zeigt die ÖVP einmal mehr auf, dass Arbeit "unser Thema Nummer 1 ist und auch nach der Krise bleiben wird", führt Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner aus. 14,2 Jobs wachsen täglich aus dem Boden Die Bevölkerung in Niederösterreich ist in den letzten 20 Jahren um zehn Prozent auf 1.684.287...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Arbeitsminister Martin Kocher
3

1. Mai
Tag der Arbeit mit Rekordarbeitslosigkeit

Am 1. Mai feiert Österreich den „Tag der Arbeit“. Doch viele Menschen haben aktuell keinen Grund zum Feiern. Am „Tag der Arbeitslosen“, welcher traditionell am 30. April stattfindet, macht die Heilsarmee Österreich auf die Arbeitssituation von (ehemals) wohnungslosen Menschen aufmerksam. ÖSTERREICH. Während der Pandemie haben viele ihren Job verloren oder sind in Kurzarbeit und verdienen weniger als bisher. „In einzelnen Fällen ist dies auch der Hauptgrund für die Wohnungslosigkeit“, erzählt...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Stadtrat KR Albert Kisling (SWB)
2

Waldviertel
SPÖ fordern rasche Belebung der Wirtschaft nach der Pandemie

Die SPÖ Waldviertel lud am 28. April zur online Pressekonferenz. WALDVIERTEL/ KREMS. Mit dabei waren NR Rudolf Silvan, LA Josef Wiesinger, SPÖ NÖ Bezirksvorsitzender und Bürgermeister Reinhard Resch sowie Stadtrat KR Albert Kisling für den sozialdemokratischen Wirtschaftsbund, kurz SWB. Das Thema: Aufschwungsmlliarde für einen guten wirtschaftlichen Start nach Corona. "Impfweltmeister wäre besser" Nationalrat Rudolf Silvan meinte: "Es nützt nichts der Welttestmeister im Land zu sein, sondern...

  • Krems
  • Doris Necker
Bilder aus dem Leben betroffener Jugendlicher sollen neugierig auf ihre Situation machen.
Video 2

Tag der Arbeitslosen
Ausstellungseröffnung „Was, wenn du fällst?“

Für viele junge Menschen ist der „Tag der Arbeit“ am 1. Mai kein Grund zu feiern. Auch durch die Corona-Pandemie ist Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen weit verbreitet. Das Aktionsbündnis „Was, wenn du fällst?“ eröffnet am 30. April, dem europaweiten „Tag der Arbeitslosen“ – eine Ausstellung in Innsbruck, um auf die besondere Situation junger Menschen aufmerksam zu machen. INNSBRUCK. Junge Menschen bereiten dabei ihre Erfahrungen mit dem Übergang zwischen Ausbildung und Beruf in kurzen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Ricarda Stengg
Notstandshilfe, Arbeitslosengeld: Bis Ende Juni wird gleich viel ausgezahlt.
Aktion 2

Höhe des Arbeitslosengeldes
Notstandshilfe wird bis Juni aufgestockt

Die Notstandshilfe wird auch in den Monaten April, Mai und Juni auf die Höhe des Arbeitslosengeldes aufgestockt. Der Nationalrat hat dazu am Donnerstag eine Novelle zum Arbeitslosenversicherungsgesetz genehmigt. Neben ÖVP und Grünen stimmten auch SPÖ und FPÖ für die Koalitionsinitiative. ÖSTERREICH. Gute Nachricht für Bezieher der Notstandshilfe: Ihre Bezüge werden bis Juni auf der Höhe von Arbeitslosen weiter ausbezahlt. Für arbeitslose Menschen sei es coronabedingt nach wie vor schwierig,...

  • Maria Jelenko-Benedikt
„Viele Frauen stehen seit über einem Jahr ohne Job da und gelten mittlerweile als langzeitarbeitslos", kritisiert Tirols ÖGB-Frauenvorsitzende Karin Brennsteiner.
2

ÖGB Tirol
Frauen im Wiederaufbauplan berücksichtigen

TIROL. Tirols ÖGB-Frauenvorsitzende Karin Brennsteiner macht sich für einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz stark. Dies würde, besonders in der aktuellen Krisensituation, helfen, Frauen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Immerhin sind 16.895 der aktuell laut AMS 32.607 Arbeitslosen in Tirol Frauen. Berücksichtigung im WiederaufbauplanDass die Bundesregierung und die Länder Pläne für einen "Wiederaufbau" nach Corona schmieden, sollte in den Augen des Tiroler...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Bgm. Hannes Dolleschall, Inge Garber, Thorsten Wohleser, Petra Weiß.

Forderung
"Jeder sollte diese Chance bekommen"

Die SPÖ will mit der "Aktion 40.000" Langzeitarbeitslose wieder eingliedern. JUDENBURG. Inge Garber ist ein leuchtendes Beispiel für eine gelungene Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Die Judenburgerin war "viele Jahre" auf Jobsuche, ehe sie im Zuge der damaligen "Aktion 20.000" von der Stadtgemeinde Judenburg als Verwaltungs-assistentin für den Bildungsbereich engagiert wurde. "Frau Garber hat sich unentbehrlich gemacht - deshalb haben wir sie weiterbeschäftigt", sagt Bürgermeister Hannes...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Sprechen sich gemeinsam für „Aktion 40.000“ aus: SPÖ-Regionalgeschäftsführer Hans Hammer (r.), Fürstenfelds SPÖ-GR Helga Kogelnik (2.v.r.) und Vertreter der SPÖ und des FSG.

Auch in Hartberg-Fürstenfeld
SPÖ-Aktion 40.000 als Turbo für den regionalen Arbeitsmarkt

Mit Stand Feber 2021 sind 5.344 Menschen im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld arbeitslos gemeldet. Langzeitarbeitslose sind besonders die Leidtragenden der Coronakrise. Die SPÖ Oststeiermark unterstützt die Forderung nach einer Aktion 40.000. HARTBERG-FÜRSTENFELD. "Wir schaffen das. Und Arbeitsplätze" – so das Motto der aktuellen Kampagne der SPÖ, mit der auch in Hartberg-Fürstenfeld auf die aktuell schwierige Situation aufmerksam gemacht wird. Durch die Corona-Krise ist die Arbeitslosigkeit...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
AK Präsident Erwin Zangerl fordert, dass die Fristen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld coronabedingt angepasst werden.

AK Tirol
Anpassung der Arbeitslosengeld-Frist gefordert

TIROL. Durch die Bestimmungen beim Arbeitslosengeld, werden viele Beschäftigte in die Notstandshilfe gedrängt. Besonders in der Tourismusbranche haben Arbeitnehmer, die immer hart gearbeitet haben, damit zu kämpfen, plötzlich Notstandshilfe-Bezieher zu sein. Die hohen Tiroler Lebenshaltungskosten machen die Situation zudem nicht besser. AK-Präsident Zangerl fordert daher, dass die Fristen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld coronabedingt angepasst werden. Anpassung der Fristen gefordertTirol...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Noch sind die Zapfhähne in der heimischen Gastronomie trocken. Wenn es wieder losgeht, ist ausreichend Personal gefragt.
2

Weniger Arbeitslose im März
Kleiner Lichtblick am Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenzahlen im Bezirk Vöcklabruck sinken. Gastronomie bleibt das große Sorgenkind. BEZIRK VÖCKLABRUCK. 3.278 Personen waren Ende März im Bezirk Vöcklabruck arbeitslos gemeldet. Das ist ein Minus von 34 Prozent im Vergleich zum März 2020. "Eine erfreuliche Entwicklung, wenngleich nach wie vor auf sehr hohem Niveau", sagt Karin Gerhart, Geschäftsstellenleiterin des Arbeitsmarktservice (AMS) Vöcklabruck. 4.966 vorgemerkte Arbeitslose waren es vor einem Jahr, nachdem Mitte März der erste...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
Das AMS Murtal meldet weniger Arbeitslose.

Murau/Murtal
Hohe Dynamik am regionalen Arbeitsmarkt

Im Vergleich zum Vorjahr wurden in der Region deutlich weniger Arbeitslose gemeldet. MURAU/MURTAL. Eine durchwegs grüne Arbeitsmarkt-Landschaft hat es länger nicht mehr gegeben. Ende März meldeten alle steirischen Bezirke einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Die Erklärung ist einfach: Verglichen werden die Zahlen mit dem Vorjahr und zu diesem Zeitpunkt hat die Corona-Krise voll zugeschlagen. Rückgang Im Bezirk Murau wird jetzt ein Minus von fast 50 Prozent gemeldet, im Murtal sind es 33,6...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
AMS-Chefin Lieselotte Puntigam versprüht Zuversicht beim Blick in die aktuellen Arbeitslosenstatistiken.
3

AMS Feldbach
Arbeitslosenzahlen nähern sich Niveau vor der Krise

Endlich wieder positive Nachrichten aus dem AMS: Die Arbeitslosenzahlen sind deutlich zurückgegangen – und das liegt nicht nur am Ende des Winterlochs am Bau bzw. am Lockdown im Vergleichsmonat im Jahr 2020. Auch im Vergleich mit dem März 2019 liegt die Südoststeiermark gut. "Zu unser aller Freude nähert sich der regionale Arbeitsmarkt langsam aber sicher den Zahlen vor Corona", versprüht AMS-Leiterin Lieselotte Puntigam Hoffnung und Optimismus. Arbeitslosenquote liegt bei 8,4 Prozent2.004...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
„Vom versprochenen ‚Licht am Ende des Tunnels‘ ist derzeit leider nichts zu sehen“, zeigt sich Wohlgemuth verärgert über das schleppende Krisenmanagement vonseiten der Bundesregierung.

ÖGB Tirol
Aufstockung der Notstandshilfe gefordert

TIROL. Immer noch ist die Coronakrise im vollen Gange und der ÖGB Tirol warnt: man steuert auf eine massive Armutsgefährdung zu. Grund zu dieser Annahme sind für den Tiroler ÖGB-Vorsitzenden Wohlgemuth besonders die 4.500 gemeldeten Langzeitarbeitslosen in Tirol. Als Konsequenz müsse es eine sofortige Aufstockung der Notstandshilfe geben, so Wohlgemuth.  Bisherige Regelung nur bis März gültigDie bisherige Notstandshilfe in der Coronakrise galt nur bis Ende des vergangenen März. Jetzt müsse es...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Zahl der Arbeitslosen sank im Vergleich zum März 2020 deutlich. Aber die Zahl trügt ein wenig: Der Vergleich fällt direkt in den Lockdown.

Coronakrise
Deutlich weniger Arbeitslose im März 2021

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt - aber die Zahlen täuschen ein wenig. Genau ein Jahr nach Beginn der Corona-Krise sinkt die Arbeitslosigkeit erstmals wieder unter das Niveau des Vorjahres. Ende März sind mit 654 um 360 bzw. 35,5 Prozent weniger Personen auf Jobsuche als im Vorjahr. „Dabei ist allerdings zu beachten, dass der Rückgang Großteils ein Basiseffekt ist, da der Vergleichswert Ende März 2020 mitten in den ersten Lockdown fällt.“ erklärt die Geschäftsstellenleiterin das AMS Waidhofen,...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.