23.08.2016, 07:30 Uhr

Neues Einsatzfahrzeug übergeben

Seit 1. August ist das neue Notarzteinsatzfahrzeug auch beim Roten Kreuz in Hollabrunn im Einsatz. Foto: Rotes Kreuz Hollabrunn

Umstellung auf neues System mit neuem Notarzteinsatzfahrzeug.

HOLLABRUNN. Am 1. August fand die Ablösung des Notarztwagens in Hollabrunn nach 30 Jahren durch das sogenannte Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) statt. Mit der Umstellung auf das neue System, bei dem sich der Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort treffen, ist der Notarzt noch besser verfügbar.
Ist eine Begleitung des Patienten nämlich nicht notwendig, ist der Notarzt sofort wieder einsatzbereit. Bis zum Jahresende wird in NÖ dieses System flächendeckend umgesetzt werden. Beim NEF handelt es sich um einen PKW mit Sondersignalen, der von einem Notfallsanitäter gelenkt wird und mit einem Notarzt besetzt ist. Rettungs- und Schienungsmaterial, EKG, Medikamente, Sauerstoff und sämtliches Zubehör werden mitgeführt. Das NEF korrespondiert immer mit einem anderen Rettungsmittel, da es selbst keine Patienten transportieren kann, erklärt Bezirksstellenleiter Stefan Grusch.
„Das NEF-Team kann Patienten begutachten oder erstversorgen. Der Transport der Patienten erfolgt mit einem Rettungswagen“, berichtet Johannes Pfaffstätter, Bezirksstellenverantwortlicher für das NEF-System. Das Rote Kreuz Hollabrunn setzt neben 8 hauptberuflichen Mitarbeitern auch über 20 Freiwillige in diesem System ein. Für den Abtransport sind derzeit zirka 200 Mitarbeiter im Rettungs- Sanitätsdienst im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.