10.07.2017, 06:19 Uhr

Von Übung zum echten Unfall

Schwerer Verkehrsunfall auf der B35 Nähe dem Kreisverkehr in Pulkau.

Am Samstag, den 8. Juli gegen 17.30 Uhr waren die Kameraden der FF-Pulkau gerade mit beiden Einsatzfahrzeugen Richtung Theras unterwegs. Grund war die Einladung zu einer größeren bezirksübergreifenden Übung, bei der es einen Verkehrsunfall zu bewältigen gab.
Noch im örtlichen Einsatzbereich unterwegs, wurden die Einsatzkräfte von der LWZ zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person alarmiert. Unfallort: B35 Nähe dem Kreisverkehr in Pulkau. Alarmiert wurden auch die Mitglieder der FF-Röschitz und Rafing.
Am Unfallort angekommen, bot sich folgendes Bild: 2 PKW waren frontal zusammengekracht. Ein Fahrzeug lag im Straßengraben, das zweite stand quer zur Fahrbahn. Durch die Wucht des Zusammenstoßes lagen im Umkreis von ca. 50 Metern Trümmerteile beider Fahrzeuge. In beiden Fahrzeugen waren insgesamt 4 verletzte Personen, zum Glück jedoch nicht eingeklemmt. Wir sicherten sofort die Unfallstelle ab und bauten einen Brandschutz auf. Parallel dazu unterstützten wir die eintreffenden Kräfte des Roten Kreuzes bei der Erstversorgung der Unfallopfer. Der anwesende Notarzt ließ die zum Teil schwer verletzten Personen in die umliegenden Krankenhäuser bringen.
Nachdem die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen waren, begannen wir mit dem Freimachen der B35. Beide Fahrzeuge wurden in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle gesichert abgestellt. Ausgelaufene Betriebsmittel mussten gebunden werden und die Fahrbahn wurde abgewaschen. Trümmerteile wurden eingesammelt bzw. die Fahrbahn abgekehrt.
Während des gesamten Einsatzes war die B 35 in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.
Im Einsatz waren:
• 3 Fahrzeuge der Polizeiinspektion
• Notarzt und 4 weitere Fahrzeuge des Roten Kreuz
• FF-Röschitz
• FF-Rafing
• FF-Pulkau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.