05.12.2017, 12:00 Uhr

Nächtigungs-Plus im Weinviertel

LAbg. Mag. Kurt Hackl und DI Hannes Weitschacher. Foto: Weinviertel Tourismus

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 gab es 442.667 Nächtigungen. Ein Plus von 0,6 Prozent.

BEZIRK (ag/jm). In den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 konnten die Unterkunftsbetriebe des Weinviertels mit 442.667 Nächtigungen ein Plus von 0,6 % in Relation zum Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielen (Anstieg von 2.570 Nächtigungen). „Seit 2012 können wir stetige Anstiege bei den Nächtigungszahlen verzeichnen. Das Weinviertel konnte sich in den letzten vier Jahren um nahezu 100.000 Nächtigungen steigern. Und auch jetzt im heurigen Jahr 2017 sind die Weichen für eine positive Bilanz gestellt“, so LAbg. Kurt Hackl, Aufsichtsratsvorsitzender der Weinviertel Tourismus GmbH. In Sachen Gemeinderanking führt der Kurort Bad Pirawarth vor der Thermenstadt Laa/Thaya, den Wien-nahen Gemeinden Gerasdorf sowie Bisamberg und der Weinstadt Retz. Investitionen in sowie der Ausbau von Tourismusbetrieben ist hierbei positiv spürbar.
Zu den drei stärksten Herkunftsregionen aus Österreich zählen Niederösterreich selbst, Wien und Oberösterreich. Erwähnenswert ist bei den inländischen Gästen ein deutlicher Anstieg an Urlaubern aus der Steiermark (+ 18,2 % bzw. + 5.838 Nächtigungen).

Viertel der Gäste vom Ausland

Auf dem Auslandssektor zeigen sich kaum Veränderungen, analog zu 2016 stammt rund ein Viertel der Nächtigungen von Gästen aus dem Ausland, wobei hier die Bundesrepublik Deutschland den größten Quellmarkt darstellt.
Zeitlich gesehen sind August und September die stärksten Monate in Sachen Nächtigungen. Der Weinherbst NÖ lockt hier alljährlich zahlreiche Weinliebhaber in Österreichs größtes Weinbaugebiet, aber auch sportlich Aktive wie zum Beispiel Radfahrer und Pilger-Wanderer lassen sich gerne von der farbenprächtigen Landschaft verzaubern. „Ein konstantes Plus in Sachen Nächtigungsentwicklung und erfreuliche Besucherzahlen bei den Ausflugszielen – das Museumsdorf Niedersulz konnte z. B. mehr als 51.000 Besucher in der diesjährigen Saison verzeichnen – verdeutlichen den Aufschwung in der Region“, verweist Hannes Weitschacher, GF der Weinviertel Tourismus GmbH, auch auf den wichtigen Zweig des Ausflugstourismus. „2.200 Besucher bei ‚Tafeln im Weinviertel‘ und rund 1.200 durch diese Veranstaltungsreihe generierte Nächtigungen belegen auch die Wichtigkeit touristisch innovativer Produkte“, ergänzt Hackl abachließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.