23.09.2014, 09:00 Uhr

Regionalität ist im Trend

Franz Hofmann von der Weinviertler Fleischerei Hofmann in Hollabrunn mit einigen seiner selbst kreierten Produkte. Foto: ag

Produkte aus der Region werden immer häufiger gekauft, auch wenn der Preis höher ist.

BEZIRK (ag). Die Lebensmittelproduktion ist fest in der Hand von Konzernen. Eine Handvoll regionaler Produzenten hört nicht auf, erfolgreich Widerstand zu leisten.

Geschmack des Weinviertels

Typisch Hollabrunn und Weinviertel verkörpert die Weinviertler Fleischerei Hofmann in Hollabrunn. „Wir versuchen den Kunden nahezubringen, dass unsere Produkte aus der Region stammen, wir sie direkt vom Bauern beziehen und sie eine unverwechselbare hohe Qualität aufweisen“, so Franz Hofmann. Selbst kreierte Produkte sind z. B. Veltliner Schinken, Kürbiskernhauswürstel, Weinviertler Prosciutto, Fürstl, Erdäpfelleberkäse und viele mehr.

Bio und Regionalität in einem

Auf die Frage was bei seinen Kunden mehr zählt - Bio oder Regionalität - antwortete er prompt Regionalität. Ein sehr vielversprechendes Konzept entsteht im Bioladen von Petra Hiebl in der Hollabrunner Fußgängerzone. Bereits vor dem Soft-Opening am 29. September durften die Bezirksblätter in die Regale der „Bio-Greißlerei“ spitzeln.
Das Konzept ist klar und einfach – Förderung von Bio-Anbietern aus der Umgebung. „Ich beziehe viele Artikel direkt von Landwirten aus der Umgebung.“
In mühsamer Recherche hat sich die Ladenbesitzerin mit der Materie beschäftigt und möchte gesunde Produkte anbieten: Viele positive Rückmeldungen erhielt sie schon aufgrund des auf der Glasfront angekündig-ten Bio-Vollwert-Menüs. „Wir werden sowohl vegetarische und vegane als auch Menüs mit Fleisch anbieten“, freut sich Petra Hiebl auf die Eröffnung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.