16.10.2014, 10:47 Uhr

Korneuburger Schüler treffen Ärzte ohne Grenzen

Die Korneuburger Schülerinnen und Schüler testeten selbst, in welch kleinen Zelten die Menschen leben müssen. (Foto: privat)
Nach intensiver Vorbereitung im Unterricht, besuchten die Schülerinnen und Schüler der 3a und 4b der Musik Kreativ Mittelschule Korneuburg die Ausstellung "Hilfe aus nächster Nähe" in Wien. Die dabei vorgestellte Arbeit der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" beeindruckte die Kinder sehr, zumal verdeutlicht wurde, dass Essen, Trinkwasser und medizinische Versorgung nicht auf allen Kontinenten selbstverständlich sind.
Unterernährung
Besonders berührt waren die Korneuburger Kids von der, an Hand von Puppen dargestellten, Unterernährung sowie den Impfmaßnahmen gegen Cholera und Ebola. Auch faszinierte sie die Tatsache, dass ein aufblasbares Zelt als Spital dient oder eine einfache Latrine als Toilette.
Eine ergriffene Schülerin der 3a meinte schließlich: "Ich bin dankbar für die Menschen, die diese Arbeit machen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.