23.10.2017, 08:57 Uhr

Tag der Landwirtschaft in der Volksschule Ansfelden

Wenn der Bauernhof in die Schule kommt

Voll bei der Sache waren die 260 Kinder in der Volksschule Ansfelden beim „Tag der Landwirtschaft“ am Freitag, den 29. September 2017.

Die Bauernschaft Ansfelden und Jägerschaft Ansfelden haben für die Volksschulkinder einen umfangreichen Projekttag ausgearbeitet, der höchsten Anklang bei Schülern und Lehrern gefunden hat. An einem Vormittag konnten die Kinder bei acht verschiedenen Stationen ins bäuerliche Leben eintauchen.
Wir möchten uns auch hiermit nochmals beim Elternverein der Volksschule Ansfelden bedanken, der für diese Aktion einen Teil gesponsert hat.

Wir haben die Jause heut selber gemacht…
… - Mahlzeit – so ertönte das einstudierte Lied (nach der Melodie von „Es klappert die Mühle“) zur Jausenpause. Die Kinder durften vorher in einer Station ihre Jause selber herrichten. Sie haben selber Butter gerührt für ihr Butterbrot mit frischem Schnittlauch, Topfenkäse gemacht, Herbstfrüchte gezaubert. Ein Dankeschön gilt auch dem Bauernladen Ansfelden, der diese Jause gesponsert hat. In einer weiteren Station ging es ums Brot. Die Kinder durften sich als Bäcker versuchen und konnten ihr eigenes Weckerl kreieren.

Landwirtschaftliche PS
Auf der Schulwiese durften die Kinder erraten, wie groß das ausgesteckte Feld wohl ist und wie viel Getreide sich darauf ernten lässt. Im Anschluss daran nahmen sich die Kinder gemeinsam mit einigen Landwirten aus Ansfelden die österreichischen Feldfrüchte vor. Die ausgestellten Maschinen und Traktoren wurden natürlich besichtigt und die Kinder durften auch mal Probe sitzen. Es wurde erklärt, welche Geräte im Jahreskreislauf notwendig sind um ein Feld zu bestellen. „Ganz schön viel Arbeit, bis unser Brotgetreide zu ernten ist !“, stellten die Kinder fasziniert fest.

Ein Baum wie der andere
..fragten sich die Kinder bei der Waldstation. Dem war nicht so, denn die Kinder durften Fichte, Lärche, Birke, Eiche und einige mehrere Mal so richtig unter die Lupe nehmen. „ Fühle und rieche den Unterschied der verschiedenen Baumstämme“, hieß es da. Selbstverständlich gab es auch das fertig gehobelte Holz der verschiedenen Bäume anzusehen, um auch hier den Unterschied zu verdeutlichen.

Rot – weiß rot = Österreich?
Bei einer anderen Station ging es um das AMA Gütesiegel. Ein voller Einkaufskorb wurde untersucht. „Ist das AMA Gütesiegel, bzw. das Gütesiegel oben, oder haben wir es mit einer Mogelpackung zu tun?“ – Das war die Frage, die sich die Kinder beim Sortieren des Einkaufs stellten. Ein Ei gleicht auch nicht dem anderen, denn die Einzeleikennzeichnung sagt einiges aus. So wurde genau geschaut, welche Eier von Bio- (=0), Freiland- (1) oder Bodenhaltungshennen (2) kommen oder gar aus dem Ausland sind, das die Länderkennzeichnung zeigt.

Natürlich gab es auch an diesem Tag Tiere in der Schule. Auf der Pausenwiese tummelten sich Ziegen und ein paar Hühner.

Auch ein Gewinnspiel bereiteten wir für die Kinder vor: die 4a gewann einen Nachmittag mit den Jägern. Der ganze Tag hat den Kindern und Lehrern/Lehrerinnen riesigen Spaß gemacht. Natürlich sind auch die Bäuerinnen und Bauern von Ansfelden froh, denn das bewusste Einkaufen dieser Kinder ist ihnen sicher!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.