07.04.2017, 09:42 Uhr

Türmestapeln für den guten Zweck

Die Schüler schauten den Besucher bei ihren Stackingversuchen ganz genau auf die Finger. (Foto: Gemeinde Pasching)
Paschings Bürgermeister Peter Mair und Thomas Sykora übten sich im ""Stacking".

PASCHING (red). Der „Verein Children of the Mountain“ unterstützt Kinder in Nepal mit dem Bau von stabilen und erdbebensicheren Kindergärten und Schulen. Auch die Gemeinde Pasching, allen voran Bürgermeister Peter Mair möchte zu diesem Projekt beitragen. „Bildung ist der Grundstein für ein soziales und wirtschaftlich gesichertes Umfeld. Für unsere Kinder ist es selbstverständlich eine Schule zu besuchen. Wir möchten auch einen kleinen Teil für die Kinder in Nepal beitragen, damit auch diese Kinder Bildung erfahren dürfen“, so Mair.
So besuchte der Gemeindechef, mit Ex-Skirennläufer und jetzigen Paschinger Unternehmer Thomas Sykora und dem Initiator dieser Aktion Thomas Schumacher, die Schulen in Langholzfeld und stapelte dort gemeinsam mit den Kindern.

Zur Sache: Stacking

„Stacking“ – das schnelle Auf- und Abstapeln von Bechern gehört in vielen Schulen bereits zum fixen Programm des Sportunterrichts. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stacking die Hand-Augen-Koordination fördert. Durch Pyramidenstapeln der Becher kann in kürzester Zeit Konzentration, Koordination, Feinmotorik und Reflexe verbessert werden. Die schnellen und gleichzeitigen Handbewegungen sind für die Stimulation der beiden Gehirnhälften verantwortlich und wirken sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Stacking ist nicht altersgebunden und begeistert alle Altersgruppen von Jung bis Alt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.