Landestheater präsentiert Spielplan 2014/15

Auch die Zauberflöte steht 2014/15 wieder am Programm.
  • Auch die Zauberflöte steht 2014/15 wieder am Programm.
  • Foto: Reinhard Winkler
  • hochgeladen von Gabriele Hametner

Das Landestheater Linz unter der Leitung von Intendant Rainer Mennicken, Vorstandsdirektor Uwe Schmitz-Gielsdorf und Opernchef Dennis Russell Davies mit Schauspieldirektor Gerhard Willert, Ballettdirektorin Mei Hong Lin, dem Leiter des Theaters für junges Publikum John F. Kutil und dem Leiter der Musicalsparte Matthias Davids zeigt nächste Spielzeit 37 Neuproduktionen − darunter 2 Uraufführungen und 3 Österreichische Erstaufführungen – und 14 Wiederaufnahmen.

Im Programm gibt es viele neue Werke und Arbeiten, aber auch eine große Anzahl von gefeierten Produktionen aus der Saison 2013/2014. Die Klammer, die über den fünf Sparten steht, ist einmal mehr Pluralität und Vielfalt zu vermitteln und den unterschiedlichsten theatralischen Formen Platz zu geben. An der Promenade mit Schwerpunkt Schauspiel und am Volksgarten mit vorwiegend musikalischen Werken.

In der Oper und Operette begegnen sich gute alte Bekannte wie Puccini, Britten, Kálmán, Händel und Wagner aber auch die zeitgenössische finnische Komponistin Kaija Saariaho. Gespielt wird vom Großen Saal bis zur BlackBox - so kann die jeweilige Produktion optimal eingerichtet werden und auf individuelle Beschaffenheiten und Ideen des Regieteams eingegangen werden.

Das Musical trumpft mit großen Namen auf (Les Misérables, Tommy und Company), hat aber auch diesmal wieder Überraschendes und Neu-zu-Entdeckendes im Talon.
Das Ballett „knackt“ die neue Saison mit einem Klassiker, um dann zwei Neuschöpfungen von Mei Hong Lin zu zeigen.

In der Sparte Musiktheater für junges Publikum gibt es zweimal ein freudiges Wiedersehen mit der pädagogischen Maus Topolina. Der u\hof: Theater für junges Publikum spürt den Themen Erwachsenwerden, Freundschaft und WorldWideWeb nach.

Mit seiner ersten Premiere in der neuen Spielzeit eröffnet das Schauspiel an der Promenade eine neue, temporäre Bühne: Die ARENA im Schauspielhaus. Für die Dauer eines Jahres wird das Parkett auf Höhe des ersten Rangs von einer Spielfläche verdeckt. Diese reicht bis auf die Hinterbühne, wo ein gespiegelter Rang die ovale Fläche abschließt. Dadurch entsteht eine Bühne, die neue Dimensionen des Spielens und Staunens ermöglicht. Das Schauspiel an der Promenade und in der BlackBox am Volksgarten spannt seinen Bogen von Jahresregent William Shakespeare bis zum oberösterreichischen Autor Ewald Palmetshofer; vom Schiller-Drama über die hintersinnige Komödie bis zum spannenden Medea-Projekt des Schauspielensembles.
Stücke der Spielzeit 2014/2015

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen