Steeldart
Dem Wirtshaus entflohen

Dart-Könner: Auer, Burger, Jungwirth, Orgler und Papa Jungwirth repräsentieren ihren Verein, der mehr als 20 Mitglieder hat.
  • Dart-Könner: Auer, Burger, Jungwirth, Orgler und Papa Jungwirth repräsentieren ihren Verein, der mehr als 20 Mitglieder hat.
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

LINZ. Die Pfeile fliegen durch die Luft, schlagen auf der Zielscheibe ein, doch all dies geschieht mit Profession und Leidenschaft. Dart ist längst nicht mehr jener Sport, dem in verrauchten Beiseln und Gaststuben nachgegangen wurde. "Wir sind der erste Dart-Klub Österreichs", sagt Urgestein Christian Burger vom Linzer Darts-Club (LDC).

Spaß am Tun

Die Leidenschaft und Begeisterung um den Sport der Herren ist spürbar. "Sich am Abend mit Freunden und Vereinskollegen zu treffen, ist für uns zu einem Rückzugsort geworden", erklärt Jürgen Auer, der weiter ausführt: "Das Miteinander und die Geselligkeit zeichnen unsere Gemeinschaft aus. Wer aber glaubt, dass wir nur Spaß haben, irrt, denn unser Steeldart erfordert ein hohes Maß an Konzentration." Jürgen Orgler schließt sich dem an: "Wir kämpfen ein wenig mit unserer Geschichte, denn wenn das Wort ,Darts‘ fällt, denkt jeder an verrauchte Gaststuben und an einen Wirtshaus-Sport, doch diese Zeiten sind längst vorbei." Sport ist eigentlich die falsche Bezeichnung für Darts, das weiß auch Auer: "Das ist nicht ganz unproblematisch, denn Darts ist noch immer nicht als Sport anerkannt, sondern hat den Charakter eines Spiels." Eigentlich unvorstellbar, denn erst am Wochenende fand das Finale der World Series of Darts in Schwechat statt, wo auch der Österreicher Mensur Suljovic für eine gerammelt volle Halle sorgte. "Dadurch können wir auch nicht um eine Sportförderung ansuchen", so Auer, der mit dem Status quo hadert.

Hoffnungsträger im Klub

Mit dem 17-jährigen Nachwuchsspieler Marco Jungwirth haben die Linzer eine echte Zukunftshoffnung in ihren Reihen, der das Darts von seinem Vater in die Wiege gelegt bekommen haben dürfte und ebenso im LDC aktiv ist. "Darts verlangt einem alles ab. 90 Prozent spielen sich im Kopf ab", so das Ausnahmetalent. Der Lehrling darf sich nicht nur Europa-, sondern auch Weltmeister der Junioren nennen. "Tolle Erfahrungen, die ich bereits machen durfte."
Der Zulauf zum Darts-Sport scheint ungebrochen zu sein. Mitverantwortlich dafür ist auch die Dart-Szene rund um den LDC.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen