06.02.2017, 13:29 Uhr

Marilyn Monroe in Wien

Schauspielerin Babsy Artner bei den Dreharbeiten zu „Marilyn Fan“ (Foto: Herbert Rouschal)

Wienerin dreht Kurzfilm „Marilyn Fan“ im Hollywood Stil

WIEN. Marilyn Monroe wäre jetzt genau 90 Jahre alt, der ideale Anlass für Schauspielerin Babsy Artner sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen: selbst einen Film zu produzieren. Die Wienerin arbeitet seit vielen Jahren als Marilyn Monroe Double und sieht der Leinwandgöttin zum Verwechseln ähnlich. „Schon immer wollte ich Marilyn in einem Film darstellen, nicht nur auf der Bühne, in TV-Spots oder auf Fotos. Aber es gibt mittlerweile schon so viele Filme über ihr Leben, deshalb wollte ich mir etwas Neues einfallen lassen“, erzählt sie. Inspirieren ließ sich die Wienerin von Filmen wie „Misfits - Nicht gesellschaftsfähig“ und „Versuchung auf 809“, die Marilyn Monroe nicht als singende Komödiantin, sondern als ernsthafte Schauspielerin in dramatischen Rollen zeigen. Die Idee zu „Marilyn Fan“ war geboren. Das Drehbuch hat Babsy Artner selbst geschrieben und sich auch gleich als Regisseurin versucht.

Zum Inhalt
Im Film geht es um eine junge Frau, die ein Marilyn Monroe Fan ist und eines Tages, verkleidet als ihr Idol, zu einer Kostümparty eingeladen wird. In dieser Nacht stößt ihr etwas Schreckliches zu, sie wird scheinbar Opfer eines Verbrechens. Am nächsten Tag wacht sie ohne Erinnerung in einem fremden Apartment auf und muss all ihren Mut zusammennehmen, um herauszufinden, was passiert ist.

Alles Profis
Für die Realisierung des Kurzfilms holte sich Babsy Artner Profis ihres Fachs. Als Hauptdarsteller konnte sie Alexander E. Fennon gewinnen, der mit „Die Frau in Gold“ (mit Helen Mirren und Ryan Reynolds) schon Hollywood-Luft geschnuppert hat. Alle anderen Film Crew Mitglieder sind versierte Filmstudenten, die schon viel Erfahrung mit Kurzfilmen haben.
„Ich wollte einen glamourösen, Hollywood-reifen Film machen, der sich vor amerikanischen Produktionen nicht verstecken muss. Deshalb habe ich monatelang nach den richtigen Leuten gesucht und meine Crew war wirklich hervorragend, sehr ambitioniert und hochprofessionell.“, berichtet die Jung-Regisseurin, die auch die weibliche Hauptrolle spielt. „Ich bin ausgebildete Schauspielerin und ein Marilyn Monroe Fan, für mich war klar, ich würde die junge Frau im Film spielen“ fügt sie hinzu, „Ich habe mich Marilyn immer nahe gefühlt. Ich habe sogar einmal Zeitzeugen und Kollegen von ihr wie Charlton Heston und Pat Boone bei Dreharbeiten in ihrem Haus in Los Angeles getroffen.“

Finanziert werden sollte der Film über Crowdfunding. „Aber das hat bei uns nicht geklappt.“, seufzt Babsy Artner, „Deshalb hat kurzerhand meine Familie die Finanzierung übernommen, wofür ich ihr sehr dankbar bin!“

Bald im Kino
Im Januar wurde der Film schließlich an nur drei Drehtagen mit einem 12-köpfigen Team in Wien gedreht. Fünfzehn Minuten soll der Film dauern, gedreht wurde auf Englisch. „Englisch deshalb, weil wir den Film international zeigen wollen“, erklärt Babsy Artner. Der Film befindet sich momentan in der Fertigstellung und soll Anfang April bei diversen Filmfestivals eingereicht werden. „Man kann den fertigen Film dann bei den Festivals im Kino sehen. Eine DVD oder Ausstrahlung im TV ist erst für 2018 geplant. Den Trailer möchten wir aber schon im April im Internet veröffentlichen, damit die Fans vorab etwas zu sehen bekommen und sich auf einen spannenden Film freuen können!“

Für begeisterte Interessenten gibt es noch ein spezielles „Zuckerl“:
Wer auf www.MarilynFanTheMovie.com einen beliebigen Betrag für die Fertigstellung des Films spendet wird als Sponsor im Abspann genannt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.