360 Kilometer für einen guten Zweck

2Bilder

BEZIRK MÖDLING. Im August startet der Guntramsdorfer Läufer Mike Breit ein besonderes Laufprojekt für einen guten Zweck: In 4 Tagen will er von Passau über den Donauradweg nach Guntramsdorf laufen und dabei täglich rund 90 Kilometer zurücklegen. Sein Projekt startet er mit der Unterstützung von „Laufend Helfen“ für den Schützling Sebastian. Sebastian ist 8 Jahre alt und leidet seit seiner Geburt unter dem Angelman-Syndrom.

Am Sonntag den 13. August, fährt der Ultra-Läufer mit dem Zug von Wien Hauptbahnhof nach Passau und läuft ab 9:15 Uhr nach Ottensheim, in der Nähe von Linz. Dabei wird er am 1. Tag über 87 Kilometer zurücklegen.

Am 2. Tag wird Mike im frühen Morgengrauen durch Linz nach Ybbs a. d. Donau laufen und muss an diesem Tag 90 Kilometer bewältigen.

Nach über 180 Kilometer und 24 Stunden auf den Beinen, läuft Mike am 3. Tag weiter Richtung Traismauer. Bei Stift Melk und Krems a. d. Donau vorbei, läuft er durch die schöne Wachau, 87 Tageskilometer sind zu meistern.

Am letzten Tag stehen mehr als 93 Kilometer am Plan: Durch Tulln und an Klosterneuburg vorbei, geht es in die Großstadt Wien. Quer durch den 1. Bezirk und am Stephansdom vorbei läuft Mike nach Guntramsdorf ins Ziel.
Ihn erwarten unendliche Geraden und Weiten entlang der Donau. Teilweise gibt es keine Chance auf Schatten, einen kühlen Gastgarten oder Geschäfte.

Mit diesem Lauf will Mike Breit auf das Schicksal von Sebastian aufmerksam machen und Bewusstsein schaffen. Dadurch sollen Spenden erwirkt werden, die Sebastian zum Kauf eines Therapierades und zu weiteren notwendigen Therapiestunden verhelfen sollen.

Geschichte von Sebastian

Sebastian ist ein sehr lieber und aufgeweckter Junge. Er leidet seit Beginn seiner Geburt an einem Gendefekt, der sich Angelman-Syndrom nennt.
Das bringt körperliche und geistige Einschränkungen mit sich. Die stetigen Schlafstörungen und die immer wieder aufkommende Epilepsie sind eine sehr große Plage für den kleinen Jungen. Mit einer Ernährungsumstellung und Medikamenten hat Sebastians Mama Doris diese Epilepsie-Anfälle unter Kontrolle.
Doris ist alleinerziehend und berufstätig. Sebastian geht in die Hans-Radl-Schule in Wien und bekommt zwei Mal die Woche Unterstützung einer Familienhelferin der Caritas.
Sebastian erhält neben Physiotherapien auch Schwimm- und sensorische Integrationstherapien. Leider werden diverse Betreuungskosten, Nahrungsergänzungsmittel und Therapiekosten, die für Sebastians Entwicklung sehr hilfreich sind und die er braucht, nicht von der Krankenkassa übernommen.

Zum Lauf wird es Live-Updates geben unter
https://www.facebook.com/TrailMike/ und
https://www.facebook.com/Teammarkuslaeuft/

Spenden kann man an
Laufend Helfen
AT50 3288 0000 0055 7868
Verwendungszweck: „Sebastian“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen