21.12.2017, 14:52 Uhr

"Der jüngste Tag": Ödön von Horváth im Stadttheater

(Foto: Bettina Frenzel)
BEZIRK MÖDLING. Am Samstag,  den 13. Jänner feiert die Produktion "Der jüngste Tag " Premiere im Stadttheater Mödling: Der Bahnhofsvorstand Hudetz führt seit vielen Jahren in einem kleinen Ort ein genau geregeltes, bürgerliches Leben. Pflichtbewusst. Dienst nach Vorschrift. Abfertigen. Signalstellen. Naja, die Ehe mit seiner älteren Frau läuft mäßig. Dennoch: Alles hat irgendwie seine Ordnung. Aber eines Tages küsst ihn im Dienst die Wirtstochter Anna – und er übersieht ein Signal, es kommt zu einem Zugunglück mit 18 Toten. Vor Gericht beteuert Anna Hudetzs Unschuld und leistet sogar Meineid. Und obwohl es seine Frau, die den Kuss und seine Folgen beobachtet hat, besser weiß, kommt es zum Freispruch. Aber keiner der Beteiligten kann mit der ungesühnten Schuld so einfach zum Alltag zurückkehren, die Katastrophe zieht immer weitere Kreise, und sogar die Toten melden sich zu Wort…

Meisterhaft wie in allen seinen Stücken beobachtet Horváth die kleinbürgerliche Welt und ihre dunkle Seite. Im Nichtgesagten, in den Banalitäten, in den verräterischen Pausen im Dialog schieben sich die Abgründe und die inneren Nöte der Figuren in den spießigen Alltag.

Inszenierung: Peter M. Preissler
Bühne: Julia Krawczynski
Kostüm: Alexandra Fitzinger
Musik: Fritz Rainer

Es spielen:
Angelika Auer, Remi Brandner, Valentin Frantsits, Tom Jost, Christian Kainradl, Georg Kusztrich, Matthias Messner, Susanne Preissl, Anna Sagaischek, Christina Saginth, Leopold Selinger, Jörg Stelling

Premiere: Sa, 13.01.2018 um 19:30 Uhr
weitere Termine:
18.01. - 27.01. 2018, jeweils Do – Sa
sowie Di, 23.01.2018 Beginn: 19:30 Uhr
So, 21.01.2018: Beginn 17:00 Uhr

Reservierung und Info: 02236/ 42 999
Homepage: www.stadttheatermoedling.at
Kartenpreise: Kategorie A: 30€, Kategorie B: 22€, Kategorie C: 18€
Kategorie D 13€
Kartenreservierung erforderlich. Ermäßigung für Gruppen, Schüler, Studierende und Ö1 Club-Mitglieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.