08.06.2017, 14:51 Uhr

Ein Klassenzimmer im Wald

(Foto: Boeger)
Anlässlich der Neuadaptierung des alten Forstschuppens, oberhalb der Meiereiwiese und des Salamanderbiotops gelegen, wurde die Idee geboren, nicht nur einen zeitgemäßen Unterstand für die notwendigen Forstmaschinen und einen Aufenthaltsraum für die Waldarbeiter zu schaffen, sondern speziell Schülern auch einen Ort mit viel Wissenswertem über Forst und Jagd im Allgemeinen und dem Mödliner Stadtwald im Besonderen anzubieten. Durch das unmittelbare Entdecken und Erleben des Waldes in Kombination mit Wissensvermittlung soll das notwendige Verständnis für seinen Schutz und seine vielfache Nutzung (Holz, Jagd, Freizeit) am besten gefördert werden. Nun wurden die Räumlichkeiten von Bürgermeister Hans Stefan Hintner mit begeisterten Schülern der Harald Lowatschek-Volksschule und der Jagdhornbegleitung offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Neben dem projektverantwortlichen Forststadtrat Leo Lindebner und Bezirkshauptmann-Stv. Michael Engel durften sich auch Mödlings Forstbetriebsleiter OGM Norbert Rauch, die Ausstellungsorganisatorin Dr. Freilinger und die Waldpädagogin Elisabeth Heiny über viel Zuspruch freuen.

Die Ausstellung im Waldklassenzimmer

In mehreren Abschnitten wird Basiswissen vermittelt (Beschreibung des Mödlinger Stadtwaldes, Schwarzföhre, Waldböden), werden historische Themen aufgearbeitet (Fürst Liechtenstein, Schöffel, Pecherei), gibt es Informationen zu ökologischen Aspekten (Waldentwicklungskonzept, Habitate & Biotope, Klimawald, Mödlinger Federnelke), werden die engagierten Umweltvereine, die Institution des Mödlinger Waldbeirates, wichtige Kooperatiosnpartner und das Waldpädagogikprojektes vorgestellt. Ein besonderes Kapitel widmet sich dem modernen Wildtiermanagement.
Spannende Exponate, wie alte Wanderwegstafeln, historische Wandervereinsausweise, mehrer Jagdtrophäen, Scheitholz, Hackgut, Pechprodukte, Bücher zum Durchblättern und Folder zum Mitnehmen, runden das vielfältige Angebot ab.

Allgemeines zur Waldpädagogik in Mödling

Im Wald vom Wald lernen! – Kann es etwas Aufregenderes geben?! Nicht auf der Schulbank sondern auf spielerische Art und Weise den Wald zu erforschen und die Zusammenhänge in der Natur selbst zu entdecken, das ist das Ziel des Mödlinger WaldpädagogInnen-Konzeptes: Jedes Kind, das in Mödling die Volksschule absolviert und abschließt, soll mindestens einmal fachlich geführt und begleitet im Stadtwald gewesen sein!

Einzelne Schulen möchten es möglich machen, dass sie sogarviermal also einmal in jeder Jahreszeit – das komplexe Ökosystem Wald kennenlernen dürfen!
Auch die Generation 50+ wird beim Mödlinger Waldpädagogik-Konzept berücksichtigt. Die „Aktiv-Senioren“ zeichnen sich durch Mobilität und Wissbegier, ihren Erfahrungsschatz und ihre Bereitschaft sich für Gesellschaft und Natur einzusetzen aus und sind bei seniorengerechten Exkursionen sowie einschlägigen Fachvorträgen gern gesehene Gäste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.