05.07.2017, 12:08 Uhr

Wiener Neudorf im Rennen um “Sauberste Region Österreichs 2017”

BEZIRK MÖDLING. Beim Wettbewerb “Sauberste Region Österreichs 2017” stehen sieben von einer Fachjury ausgewählten Projekte im Finale - darunter auch “Wiener Neudorf picobello”. In einem Online-Voting wird nun entschieden, wer die Auszeichnung schlussendlich tragen darf. Die Konkurrenz ist stark, schließlich sind auch die Stadt Wien und das Land Niederösterreich unter den Finalisten. Sollte die Gemeinde gewinnen, wäre sie im Bezirk der zweite Titelträger nach der Stadt Mödling, die 2014 die “Sauberste Region” war.

Beworben bei dem Wettbewerb hat Vizebürgermeisterin Elisabeth Kleissner (Umweltforum) ihre Gemeinde mit einer ganzen Reihe von Aktionen, die unter “Wiener Neudorf picobello” zusammengefasst wurden. Dazu zählen unter anderem:

- Ein ökologisches Pflegekonzept für die Grünflächen im Ort
- Eine Bewusstseins-Kampagne mit Schildern an Hauptverkehrswegen und in Parks
- Die Erneuerung von 100 Hundesackerl-Stationen
- Ein Wettbewerb für Slogans, die in den kommenden Monaten auf Mülleimern im Ort angebracht werden
- Die jährliche Aufräum-Aktion, bei der Gemeinderäte und Bürger gemeinsam Müll sammeln
- Die Gestaltung des Anningerparks unter ökologischen Gesichtspunkten - ein in Österreich einzigartiges Projekt

Für Kleissner geht es um weit mehr als die Auszeichnung: „Es soll auffallen, dass im Ort die Initiative ‚Wiener Neudorf picobello‘ läuft. Wir wollen Aufmerksamkeit und Bewusstsein schaffen, dass sich Wirtschaft und Natur in einer Gemeinde vereinen lassen.“

Der Wettbewerb wird von der Initiative “Reinwerfen statt Wegwerfen”, dem Österreichischen Gemeindebund, dem Österreichischen Städtebund und von Österreich Werbung veranstaltet. Die Abstimmung findet noch bis zum 21.7.2017 auf www.reinwerfen.at und facebook.com/reinwerfen statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.