01.09.2014, 11:27 Uhr

Voller Erfolg für WESTWIEN zum Saisonauftakt

Maria Enzersdorf: BSFZ Südstadt |

Die SG INSIGNIS feiert im ersten Saisonspiel einen Heimsieg und gewinnt gegen Raiffeisen Bärnbach/Köflach 37:35 (19:13).

WESTWIEN agiert von Beginn an aus einer aggressiven Deckung heraus, zwingt die Gäste aus Bärnbach, die ohne den angeschlagenen Neuzugang Paladin anreisen mussten, früh zu technischen Fehlern und kann in den ersten zehn Spielminuten bereits einen 6:2-Vorsprung herausspielen. Auch in der Folge funktioniert das Spiel der WESTWIENER weitgehend gut, sowohl in den Gegenstößen als auch vom Kreis (mit Posch, Jelinek) ist WESTWIEN heute in der ersten Halbzeit die stärkere Mannschaft, im Rückraum setzt Neuzugang Duje Miljak die richtigen Akzente. Mitte der ersten Halbzeit liegt die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN mit 12:6 in Front und kann den Vorsprung bis zur Pause noch auf 19:13 ausbauen.

In Halbzeit zwei wirkt das WESTWIEN-Spiel nicht mehr so rund, auf beiden Seiten kennzeichnen Fehler und eine nicht mehr so gute Deckung das erste Saisonspiel, Head Coach Erlingur Richardsson bringt Uvodic im Tor statt Musel und Machinek und Führer auf den Außenpositionen: die WESTWIENER behalten zwar die Kontrolle im Spiel, aber Bärnbach/Köflach hält wesentlich stärker dagegen. Dennoch gelingt es WESTWIEN, den Vorsprung zu halten, nach 45 Minuten steht es 29:22, erst in den Schlussminuten kommen die Gäste aus Bärnbach/Köflach noch einmal näher heran, können bis auf minus zwei verkürzen. Am Ende aber feiert die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN im ersten Saisonspiel einen 37:35-Heimsieg.

WESTWIEN-Coach Erlingur Richardsson: „Es war ein typisches erstes Spiel der Saison: beide Mannschaften haben in ihrer Deckung nicht gerade geglänzt, beide haben viele Fehler gemacht, natürlich sind wir happy mit den ersten zwei Punkten, aber wir haben viel zu tun.“

Fabian Posch (WESTWIEN): „In der ersten Halbzeit haben wir echt gut gespielt, hätten weit höher führen können, aber in der zweiten haben wir ein wenig die Konzentration verloren und unser Spiel war zerfahren. Am Ende aber sind wir natürlich glücklich, dass die ersten zwei Punkte am Konto sind, weil man zu Saisonbeginn nie genau weiß, wo man steht. Aber fest steht, dass wir unser Spiel für die nächste Auswärtspartie gegen Hard verbessern müssen.“

Andreas Albrecher (Bärnbach/Köflach): „Wir mussten ohne Uros Paladin antreten, das hat sich natürlich ausgewirkt, aber die Mannschaft hat heute gegen den haushohen Favoriten gut mitgehalten. Für die Moral der Mannschaft war es gut, dass wir gegen eine gute Mannschaft wie WESTWIEN so gut gespielt haben, das gibt uns Auftrieb für das nächste Heimspiel gegen Krems.“

Die Glorreichen Sieben: SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. Raiffeisen Bärnbach/Köflach 37:35 (19:13)

Werfer WW: Miljak (6), Machinek (6), Hermann (4), Posch (4), Frimmel (4), Sahin (3), Jelinek (3), Jochmann (2), Führer (2), Schiffleitner (2), Strazdas (1).
Beste Werfer B/K: Hallmann (9), Nenadic (7)
Men of the Match: Posch, Arnaudovski

Die Jungen Wilden: U20: INSIGNIS WESTWIEN vs. Bärnbach/Köflach 43:31 (20:12)

Beste Werfer WW: Seitz, Pratschner S., Pratschner J. (je 7)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.