"Gründerin des Jahres"
Gründerpreis für Tanja Stingeder und ihr Pabneukistl

Tanja Stingeder mit dem Pabneukistl. Erste Gratulanten waren Michael Wimmer (Junge Wirtschaft, re.) und Hannes Riegler (Sparkasse OÖ).
9Bilder
  • Tanja Stingeder mit dem Pabneukistl. Erste Gratulanten waren Michael Wimmer (Junge Wirtschaft, re.) und Hannes Riegler (Sparkasse OÖ).
  • hochgeladen von Michael Köck

Junge Wirtschaft kürte Pergs beste Unternehmensgründer 2020 – die Siegerin kommt aus Pabneukirchen.

BEZIRK PERG. Tanja Stingeder aus Pabneukirchen ist Gründerpreis-Trägerin 2021. "Ich bin total überrascht und sehr glücklich. Es ist toll wenn das, was man macht, wertgeschätzt wird. Das motiviert schon noch einmal", jubelt die Siegerin. Sie überzeugte die Jury mit ihrem Pabneukistl, dem "Online-Hofladen" für heimische Produkte.

So funktioniert das Pabneukistl

Das Prinzip: Der Kunde stellt sich seinen Warenkorb zusammen, bestellt bis Dienstag, 24 Uhr. Die Bestellungen auf pabneukistl.at werden per Mail automatisiert an die Hersteller versandt. Diese stellen dann bis Freitag-Früh die Produkte her und liefern in den zentralen Verkaufsraum von Stingeder. Der Kunde holt sich das gepackte Kistl am Freitag-Nachmittag dort ab. 515 Produkte von 38 Anbietern umfasst das Sortiment derzeit.

Tanja Stingeder: "Ich unterstütze Direktvermarkter beim Verkauf. Und ermögliche Kunden einen einfacheren regionalen Einkauf."

Im November erfolgte die Unternehmensgründung. Durchgestartet ist die Newcomerin mit dem Pabneukistl in der Vorwoche. Weil nun der neue Verkaufsraum, in dem bäuerliche Erzeugnisse aus der Region angeboten werden, fertig ist.

Karenzzeit zur Umsetzung genutzt

Die Idee begeisterte Tanja Stingeder schon länger – ihre Karenzzeit nutzte sie nun zur Umsetzung des Projekts. "Ich unterstütze die regionalen Direktvermarkter beim Verkauf ihrer Produkte. Und ermögliche Kunden einen einfacheren regionalen Einkauf. Auch dem Verderb beziehungsweise der Überproduktion von Waren wird durch das Online-Vorbestellsystem entgegengewirkt. Die Erwerbsmöglichkeit von unverpackten Waren schont Ressourcen."

Inspiration auch für andere Mütter sein

Zu Hause betreibt man eine Landwirtschaft, beruflich ist Stingeder als IT-Consultant tätig. Das Pabneukistl verbindet diese zwei Bereiche auf gelungene Weise. Als Mutter von drei kleinen Kindern möchte sie auch andere Mütter inspirieren, "dass es auch neben und mit Kindern möglich ist, ein eigenes Unternehmen zu gründen."

Auszeichnung macht unternehmerische Ideen sichtbar

Der Gründerpreis wird jährlich an die drei Top-Gründer im Bezirk vergeben. 229 neue Unternehmen kamen 2020 insgesamt hinzu. "Die Gründung eines Betriebes erfordert Übersicht, Mut und Entschlossenheit", so Michael Wimmer, Bezirksvorsitzender der Jungen Wirtschaft. Mit der Auszeichnung würden unternehmerische Ideen sichtbar gemacht.

Zwei weitere Unternehmen ausgezeichnet

Ebenfalls "Gründer des Jahres" im Bezirk Perg dürfen sich die App-Entwickler von Pandocs aus Mitterkirchen und die Bierbaumer Schatz Ausbildung & Technik GmbH aus Ried in der Riedmark nennen. Diese Unternehmen belegten bei der Jury-Wertung den geteilten zweiten Platz.

Hinter Pandocs steckt ein Team an jungen Männern aus der Region. Mit ihrer App wollen sie Menschen auf spielerische Art zu einem gesünderen Lebensstil bewegen. Spezielle Lösungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung für Firmen werden angeboten. Die Auszeichnung nahmen die Geschäftsführer Christoph Huber aus Mitterkirchen und Michael Neulinger aus Wallsee entgegen. Mehr über die Gründer lesen Sie hier.

Daniel Bierbaumer und Leopold Schatz sehen sich als Schnittstelle in den Bereichen Maschinenbau und Unternehmensberatung. Unterstützt wird die kleine Schlosserei bis zum größeren Industriebetrieb bei technischen und wirtschaftlichen Fragen. Viel Erfahrung bringen sie in der Mitarbeiterausbildung ein. Mehr über die beiden Gründer lesen Sie hier.

Zur Sache

Junge Wirtschaft, BezirksRundschau Perg, Sparkasse OÖ und Metallwerkstatt Reisinger suchten zum zwölften Mal die besten Unternehmensgründer des Jahres. Teilnahmeberechtigt waren alle Gründer, die im Jahr 2020 erstmals gründeten und ihren Stammsitz im Bezirk Perg haben.

• Es gab insgesamt neun Einreichungen. Die Jury kürte daraus die drei Sieger. In die Bewertung flossen folgende Kriterien ein: Persönlicher Antrieb, Vorbereitung auf die Selbstständigkeit, Mehrwert für Region und Umfeld, was den Gründer und seine Arbeit besonders macht.

• Die für 25. März geplante Gründerpreis-Verleihung im feierlichen Rahmen musste Corona-bedingt ausfallen. Die drei Sieger erhielten ihre Preise in der Vorwoche unter Einhaltung der Bestimmungen im Freien vor der Wirtschaftskammer Perg überreicht.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.