06.11.2016, 10:08 Uhr

Harper Regan - Glanzvolle Premiere im Stadttheater Grein

Wann? 13.11.2016 19:30 Uhr

Wo? Stadttheater Grein, 4360 Grein AT
Grein: Stadttheater Grein | GREIN. Verdrängte Konflikte, Alltagsprobleme, Frust, Lebenslust und Gegenwartsnähe bringt das Stück Harper Regan vom Erfolgsautor Simo Stephens. Lothar Pühringer , Regisseur der Greiner Dilettanten, gelingt es ausgezeichnet, eine emotionale Studie einer Frau, die versucht, in der Tiefe einer großen Krise ihren Sinn des Lebens zu finden, auf die Bühne zu bringen.
Ein wahrer Glanzpunkt bei der Premiere im Stadttheater Grein ist der Auftritt von Monique Bergman in der Hauptrolle als Harper Regan. Hans-Peter Baumfrgried, Melanie Schuhbauer, Christian Hochgatterer, Veronika Kirchner, Kurt Engelmann, Gabriele Huber-Lichtblau, Paul Heiml und Andrea Lehner gelingt es großartig, die einzelnen Charaktere treffend herauszuarbeiten.
Bürgermeister Rainer Barth gratulierte auf der Bühne mit Blumen zur gelungenen Premiere, bei der auch Nationalrat Nikolaus Prinz und die beiden Vizebürgermeister Tanja Neudorfhofer und Stefan Göbl anwesend waren.
Prinzipalin Christine Geierhofer: Die Wertschätzung, die wir durch die vielfältige Unterstützung und Entgegenkommen der Stadtgemeinde Grein, der Wirtschaft und von vielen Privatpersonen erfahren, ist für uns ein großer Ansporn, mit Begeisterung die 'Bretter, die die Welt bedeuten', zu bespielen.


Die Geschichte:
Harper Regan ist 41, verheiratet, Mutter einer fast erwachsenen Tochter und lebt in London. Sie war noch nie weiter weg als Italien. Sie hatte nie eine Lederjacke. Sie hat nie ein Auto zu Schrott gefahren. Sie hat einen leidlich gut bezahlten Job, mit dem sie die Familie über Wasser hält. Als sie erfährt, dass ihr Vater im Sterben liegt, will sie ihn ein letztes Mal sehen, doch ihr Chef gibt ihr nicht frei. Harper fährt trotzdem nach Nordengland; sagt aber ihrem Mann und ihrer Tochter nichts davon. Bei der Ankunft in Stockport, ihrer Heimatstadt, ist ihr Vater bereits tot, und Harper droht den Boden unter den Füßen zu verlieren. In einer Kneipe rammt sie einem Journalisten, der sich ihr plump nähert, ein Weinglas in den Hals. Die Nacht verbringt sie mit einem Wildfremden im Hotel. Und sie flirtet mit einem erst 17-jährigen.

Am nächsten Morgen besucht sie schließlich nach zwei Jahren wieder ihre Mutter – der letzte Schritt auf ihrem Abstieg in die Hölle? Oder das erste Licht am Ende eines langen Tunnels? Harper kehrt nach diesen zwei Tagen von ihrer Reise nach London zurück, endlich bereit, brutal ehrlich auf eine verdrängte Tat ihres Mannes zu schauen. Es ist alles so wie früher, aber nichts, wie es einmal war.

Harper Regan von Simon Stephens
Stadttheater Grein


Sa, 12. Nov. / 19.30 Uhr
So, 13. Nov. / 17.00 Uhr
Fr, 18. Nov. / 19.30 Uhr
So, 20. Nov. / 17.00 Uhr
Fr, 25. Nov. / 19.30 Uhr
Sa, 26. Nov. / 19.30 Uhr
So, 27. Nov. / 17.00 Uhr
Fr, 2. Dez. / 19.30 Uhr
Sa, 3. Dez. / 19.30 Uhr

Regie: Lothar Pühringer

Darsteller:
Monique Bergman
Gabi Lichtblau
Paul Heimel
Hans Peter Baumfried
Melanie Schuhbauer
Andrea Lehner
Christian Hochgatterer
Veronika Kirchner
Kurt Engelmann


Regieassistenz......Regina Junger
Bühnenbild, Kostüme, Ausstattung......Isabella Reder
Abendassistenz....Gabriele Hochgatterer, Anna Kloibmüller
Lichtdesign und Lichttechnik.....Christian Frühwirth
Leitung des Kostümwesens.......Christine Geirhofer
Ton..........Karl Marschl
Maske,Frisur......Tamara Temper
Layout, Grafik.......b2 Werbeagentur
Bühnenbau......Fa. Michael Fröschl, Bernhard Haider, Franz Wimmer, Einspielung Lied............Manuela Kloibmüller
Musikauswahl....Lothar Pühringer

„EIN STÜCK MUSS VON
MENSCHEN HANDELN”,
so der Autor Simon Stephens


ZumStück:


Das Stück „Harper Regan“ ist eine scharfsinnige und emotionale Studie einer tapferen und sympathischen Frau, die versucht den Sinn im Lebens zu finden in der Tiefe einer großen Krise. Mit unsentimentalem Mitgefühl blickt Simon Stephens auf seine Protagonisten und vermeidet, dass das Stück in Depression und Hoffnungslosigkeit verfällt. Es lässt die Notwen¬digkeit erkennen, die Wahrheit zu sagen und doch fehlt es an der einen Wahrheit. Harper Regan begreift wie wichtig es ist, den Menschen, die man liebt dies auch zu sagen und doch sind Gefühle wie Angst, Schuld und Bedauern ein unüberwindbarer Begleiter. Simon Stephens eigene Reise durch sein Leben mag vielleicht auch geprägt sein durch Stationen der Krise, durch Sprachlosigkeit und der Suche nach der Sprache, so er¬innert sein Stück Harper Regan, doch sowohl an eine Beichte als auch an ein Treffen einer Selbsthilfegruppe.

Die Person SIMON STEPHENS
Der britische Dramatiker Simon Stephens wurde 1971 in Stockport – South Manchester geboren und wurde für zahlreiche seiner Stücke unter anderem mit dem „Pearson-Award“ für das beste neue Stück 2001/02 für „Port“ sowie mit dem „Laurence Olivier Award for Best New Play“ 2006 für „Am Strand der weiten Welt“ und 2013 für „Supergute Tage oder Die son¬derbare Welt des Christopher Boone“ ausgezeichnet. In der Kritikerumfra¬ge in der Fachzeitschrift „Theater heute“ wurde er 2006, 2007, 2008, 2011 und 2012 zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt. Sein Stück Harper Regan erschien 2007 und wurde am 23. April 2008 am Nati¬onal Theatre in London uraufgeführt.

Textquellen: Programmheft Dilettanten Grein Harper Regan.
Bilder: BezirksRundschau, www.reinhardwinkler.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.